Dayal Patterson: BLACK METAL: The Cult Never Dies Vol. 1 inkl. „Prelude To The Cult“

Dayal Patterson: BLACK METAL: The Cult Never Dies Vol. 1 inkl. „Prelude To The Cult“

📁 Allgemein, Buch, Reviews 🕔22.Juli 2017
Dayal Patterson: BLACK METAL: The Cult Never Dies Vol. 1 inkl. „Prelude To The Cult“

Dayal Patterson: „BLACK METAL – The Cult Never Dies Vol. 1“ -Archaische Hoheit und ungestüme Brutaltät

Inkl. „Black Metal: Prelude To The Cult“

Hardcover, 382 Seiten, ISBN: 978-393678830-1

„Black Metal: The Cult Never Dies Vol. 1″ inkl. dem Mini-Begleiter Black Metal: Prelude To The Cult“ (erschien 2015 separat) führen tiefgehend dahin, wo man das Leben (um) Black Metal verstehen und nachvollziehen kann um es auch akzeptieren und respektieren zu können. Der Schreiber Dayal Patterson entschied sich dafür, bestimmte Bands aus dem Genre herauszupicken anstatt einfach nur die Masse an Bands abzuhandeln, was bestimmt nicht leicht fiel denn ich würde behaupten, mind. jede 2 Blackmetalband hat eine Geschichte die erzählt werden muß / sollte / möchte. Durch Taten, Ereignisse oder einfach nur durch glänzende Alben. Ihm gelang es sehr gut, auch kontroversere Bands zu interviewen, ohne sich das Zepter aus der Hand nehmen zu lassen und baut auf die Intelligenz seiner Leser, um nicht einer Zensur verfallen zu müssen. Persönlich finde ich das ein gefährliches Unterfangen in unserer Zeit, in der jeder gern Tatsachen und Fakten verdreht und vergisst um sein eigenens Unwissen im besseren Licht dastehen zu lassen. Aber Dayal bekommt es geschickt hin, dass Bands wie Marduk, Mayhem, Gorgoroth, Taake, uvm., richtig tief in sich blicken lassen und von sich aus erzählen, was Black Metal (für sie) bedeutet, was Black Metal (aus ihrer Sicht) ausmacht, was dazu gehört…was Black Metal eigentlich ist.

Ob Black Metal wirklich die Speespitze des übergeordneten Genres ausmacht und ob Black Metal wirklich im Allgemeinen eine Verneinung gegenwärtiger Umstände ist, zeigt Anhängern des (Lebens-) Stils wohl nur die Zeit und die Erfahrungen aus dem Leben.

Fazit: Mich persönlicher hat das Buch extrem neugieriger auf das „Thema“ gemacht. Kannte ich bereits einige Genre-Vertreter und Ihre Alben, wurde mir Dank der vielen sehr persönlichen Interviews und Gespräche mit den überzeugten (noch nicht ganz vollständig) Gehörnten sehr tiefe Einblicke gwährt und einige Bands näher gebracht, deren Werke ich nun durchaus besser verstehen / nachvollziehen kann, bzw. auch verstehen kann, was Black Metal war und ist. Dayal Patterson schafft es, alle dazugehörigen, begleitenden Themen aufzuarbeiten, als da wären: Covergestaltung, tierquälende Aktionen, BDSM, usw., ohne den Zeigefinger zu heben. Einfach nur gut zuhörend ohne dabei Nazis, o.ä. eine Plattform zu gewähren. Kurzweilig, interessant und sehr informierend, kurz: Lesenswert! Man kann auch hier von einer „Bibel“ sprechen, die den Glauben an die Musik stärkt!

ÜBER DEN AUTOR: Dayal Patterson schreibt und fotografiert bereits für die Metal-Szene, seitdem er sein eigenes Fanzine Crypt selbst verlegte. Heute gehört er zur festen Belegschaft des britischen Metal Hammer und Record Collector, hat für Ihe Quietus, Terrorizer und Classic Rock Presents geschrieben sowie Biografien und Liner-Notes für Künstler von Marduk bis Killing Joke verfasst.

Der Verlag schreibt zum Inhalt:

„Black Metal: The Cult Never Dies Vol. 1“ ist das zweite Buch in Dayal Pattersons „Black Metal Cult“ Reihe und kann wie alle anderen Bücher auch, separat gelesen werden. Enthalten sind neue , exklusive Inter views mit (u.a.) Satyricon, Kampfar, Wardruna, Gorgoroth, Arkona, Total Negation, uvm, sowie Kapitel über den Maler Theodor Kittelsen und seinen Einfluß auf die Ästhetik des Black Metal. Der Mini-Begleiter „Black Metal: Prelude To The Cult“ kompiliert weitere Interviews, die Dayal während der Entstehung des Hauptbandes führte und bietet Gespräche in voller Länge sowie zahlreiche Fotos und Auszüge aus deinem Fanzine „Crypt“ mit u.a. Mayhem, Impaled Nazarene, Enthroned, Sigh & Hades.“

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

KRANE – „Pleonexia“

KRANE – „Pleonexia“

KRANE – “Pleonexia” Label: Czar of Revelations / Czar of Crickets Spielzeit: 37:46 min VÖ: 27.10.2017 Genre: Instrumental Post Rock als fesselndes Gesamt-Kunst-Werk KRANE legen

Weiterlesen