DESTRUCTION – THRASH ANTHEMS II

DESTRUCTION – THRASH ANTHEMS II

📁 Reviews 🕔14.November 2017
DESTRUCTION – THRASH ANTHEMS II

 

THRASH ANTHEMS II, so nennt sich die die neueste Veröffentlichung aus dem Hause DESTRUCTION. II – weil sich die Scheibe THRASH ANTHEMS aus dem Jahre 2007 schon erstens gut verkauft hat weil es zweitens auch eine großartige Idee ist, alte Songs neu einzuspielen und drittens eben keine Geldmacherei, wie manch einer zu Unrecht unken mag.

Das Gute an DESTRUCTION ist ja ohnehin – im Gegensatz zu einem Einkauf im Supermarkt: Was draufsteht, ist drin. 100% DESTRUCTION, und natürlich klingt die Scheibe nach heutigen Maßstäben einfach mal einfach nur geil. Auch die Idee, Fans als kreativen Input zu nutzen – basisdemokratisch und gut und das Ergebnis spricht für sich.

Die Scheibe ist druckvoll produziert, mit rasend schneller und wirklich beißenden Gitarren und haucht dem ein oder anderen eher in die Tage gekommenen Stück wirklich neues Leben ein. Auch die Songauswahl ist ziemlich ausgewogen, von Hammerspeed bis Midtempo (was ja bei DESTRUCTION immer noch mindestens Power Metal ist) ist alles dabei und so wird THRASH ANTHEMS II auch wahrlich nicht langweilig.

Offensichtlich hatten Fans und Band vor allem die richtig alten Stücke im Visier – und so kommt es, dass ausschließlich Klassiker der 80er Jahre neu verewigt wurden. Und „BLACK MASS“ in wirklich guter Produktion – das hat was! Und das ist nur eines von 11 guten Bespielen, die es auf THRASH ANTHEMS II geschafft haben …. leider hatte die mir vorliegende Version nicht den BONUS-Track „Holiday in Cambodia“ mit drauf – aber der ist sicher auch gut geraten.

Man stelle sich mal vor, Metallica kämen endlich auf die Idee, ein paar Songs nach heutigem Standard einzuspielen (zum Beispiel die gesamte „… and Justice for all“ oder die „St. Anger“ – da können sich die Götter des Thrash Metals tatsächlich mal etwas von DESTRUCTION abgucken.

Bis dahin wird geheadbangt, was die Wände hergeben. Beim Blick auf die Tourplanung allerdings stellt man fest, dass diese eben nicht vorhanden ist. Das ist schade, denn auch wenn es ein Revival von Old School Klassikern ist – lohnenswert, auch die THRASH ANTHEMS II zu supporten, wäre es allemal. Super Scheibe, Kaufempfehlung !
Tracklist:

1 Confused Mind 5:50

2 Black Mass 3:59

3 Frontbeast 2:01

4 Dissatisfied Existence 4:34

5 United by Hatred 4:36

6 The Ritual 4:40

7 Black Death 6:39

8 Antichrist 3:11

9 Confound Games 4:51

10 Rippin‘ You off Blind 5:30

11 Satan’s Vengeance

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

KRANE – „Pleonexia“

KRANE – „Pleonexia“

KRANE – “Pleonexia” Label: Czar of Revelations / Czar of Crickets Spielzeit: 37:46 min VÖ: 27.10.2017 Genre: Instrumental Post Rock als fesselndes Gesamt-Kunst-Werk KRANE legen

Weiterlesen