Guano Apes – Proud Like A God XX

Guano Apes – Proud Like A God XX

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔05.Oktober 2017
Guano Apes – Proud Like A God XX

Guano Apes – (D)- „Proud Like A God XX“ (Einzel-CD)

Spielzeit: 29 Min.
VÖ: 06. Oktober 2017
Label: Sony Music
Genre: Crossover-Rock

Auf den Tag genau ein Jubiläumsalbum zu veröffentlichen, das hat schon was. Dabei sind es gerade mal 20 Jahre. Ja, Wahnsinn, so schnell vergehen 20 Jahre seit dem fetten Debütalbum von GUANO APES „Proud Like A God“!!!

Dabei waren Guano Apes ja eine gewisse Zeit auch weg vom Fenster. Und dann doch die sogenannten Reunion, weil die Soloprojekte je eher „mau“ waren, was die Verkaufszahlen anbelangt. Die Musikwelt, die Zuhörer ändern sind und das dachten sich die Macher dieser Jubiläumsausgabe auch. Das Album „Proud Like A God XX“ erscheint nämlich auch als Fan-Package. Zum einen inklusive dem Original-Werk remastered, mit unerreichten Crossover-Hits, die man damals auch in jeder Rock-Dicso um die Ohren gehauen bekommen hat; mit eben dem Krachern „Open Your Eyes“ & „Lords of the Boards“ (wie können die Tanzflächen heute ohne derartige Tracks auskommen?! )! Und dann gibt es die zweite CD –die mir nun vorliegt-, die auch als „einzelne Variante“ mit neuem Coverartwork erscheint und einige Überraschungen inne hat. Nicht nur, dass es eine neuen Version des Megahits gibt, bei dem auch noch Danko Jones mit aushilft, es gibt auch einige sehr interessante Coverversionen im Guano Apes-Style. Man muss schon bei Bowies „This Is Not America“, Eminens „Lose Yourself“ oder Depeche Modes „Precious“ ein paar Minuten länger reinhören, um zu erkennen, dass es doch nicht ein G.A.-Original sein könnte. Auch wenn mir persönlich die damalige, also 1997er Version von “Open Your Eyes“ besser gefällt, da sie härter wirkt als die heutige 2017er Version, so hat diese neue Version dennoch was an sich. Der Song wirkt frisch & eben dennoch anders. Doch damit nicht genug, denn „Rain“ gibt es in einer zunächst ungewöhnlich neuen Version als auch „Never Born“, „Suzie“ oder „Get Busy“ als 2017er Version. Einziger Nachteil dieser Einzel-CD/Bonus-CD, gerade mal 28:20 Minuten Spielzeit. Aber nun, dies ist eine Jubiläumsedition, die es in sich hat, auch wenn ich bei der Band doch eher zum 25-jährigen Jubiläum so etwas erwartet oder besser gesagt mir gewünscht hätte. Viel Zeit um sich in fünf Jahren neu zu präsentieren bleibt der Band aber anscheinend nicht. Denn gleichzeitig zum „XX“-VÖ startet die Jubiläums-Tournee.

Clip zu „Lose Yourself“

 

Fazit:
Ob eine Band wie die Guano Apes wirklich vom Jubiläum schon in dieser Form sprechen können, sei mal dahingestellt. Hier zählt lediglich, dass deren Debütalbum damals wirklich eingeschlagen hat -wie eine Bombe- und sie mit „Proud Liek A God XX“ die Kuh melken, nein, besser & fairer gesagt einen Weg gefunden haben, um nun auch neuen, (auch) jüngeren Fans die Hits von damals „neu“ aufzuzeigen – und obendrein coole Coversongs präsentieren.

„celebrating the 20th anniversary – PROUD LIKE A GOD TOUR 2017

06.10. CH-Zürich, X-Tra
08.10. München, Backstage
09.10. Stuttgart, LKA
11.10. Dortmund, FZW
13.10. Köln, E-Werk
15.10. Frankfurt, Batschkapp
18.10. Saarbrücken, Garage
20.10. Hannover, Capitol
21.10. Hamburg, Grosse Freiheit 36
27.10. CZ-Prag, Meet Factory
29.10. A-Wien, Ottakringer
02.11. Berlin, Huxleys
03.11. Leipzig, Haus Auensee
05.11. NL-Amsterdam, Melkweg

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

PARAGON BELIAL – „Necrophobic Rituals“

PARAGON BELIAL – „Necrophobic Rituals“

PARAGON BELIAL – „Necrophobic Rituals“ Label: Northern Fog Records Laufzeit: 37:40 min VÖ: 29.09.2017 Genre: garstiger Black Metal von der zumeist schnellen Sorte   Bei PARAGON

Weiterlesen