Interview – DORO, 24-10-2017, Phone

Interview – DORO, 24-10-2017, Phone

📁 Allgemein, Interviews, Musik 🕔06.November 2017
Interview – DORO, 24-10-2017, Phone

 

Vor wenigen Tagen hatte ich das Vergnügen, mit DORO ein paar Worte am Telefon zu wechseln. Nachdem sie beim HANAU ROCKS schon ein bißchen neugierig auf die vor kurzem erschienene Compilation „Für immer“ gemacht hat, wollte ich jetzt mehr dazu erfahren. Auch sonst hat sich bei der Lady so einiges getan und nächstes Jahr steht auch wieder viel an. Was sie schon mal preis gibt, könnt Ihr hier lesen.

MG:

Hi Doro, das letzte Mal sprachen wir kurz in Hanau, beim dortigen Open-Air im Amphitheater mit HARTMANN & U.D.O. Du, bzw. Ihr hattet auch nicht viel Zeit, denn es ging nach dem Gig weiter nach Belgien zum „Alcatrazz Festival“…

Doro: Hi Totti. Ja, da kann ich mich noch gut dran erinnern. Irgendwie hatten wir uns alle was eingefangen, wir hatten es irgendwie alle mit dem Magen, haben aber trotzdem noch einen fetten Gig abgeliefert. In Hanau fanden wir es auch sehr schön, tolle Location, tolle Fans…die Stimmung war super und alles hat gestimmt. Das hat mir und der Band sehr viel Spaß gemacht, wir sind ja auch nicht alle Tage in Hanau.

MG:

Dann wird es jetzt aber mal Zeit, Hanau in den Tourkalender aufzunehmen.

Doro: Wir spielten auch bereits in Offenbach, ist aber auch schon wieder eine Weile her.

MG:

Ihr hattet also alle ein bißchen gesundheitliche Probleme und konntet trotzdem Euren Set durchziehen?

Doro: Na klar, dafür sind wir doch hingefahren und die Fans wollten uns doch auch. Mich hat es nicht ganz so arg erwischt wie die anderen, war aber auch froh, 2-3 Momente danach Ruhe zu haben.

MG:

Ruhe? Nebenbei hast Du ein eigenes Label „Rare Diamond Productions“ gegründet und ein neues Album veröffentlicht, bzw. kein wirklich neues Album sondern eine Compilation. Gibt es da nicht schon genug von?

Doro: Da kam jetzt vieles von einem zum anderen. Mein Song „Für immer“ feiert ja 30jähriges Bestehen und ich kann keine Bühne verlassen, ohne ihn zu spielen. Die Fans wollen ihn immer hören und vor allem: es war mein erster deutsch-englischsprachiger Rocksong und es ist auch ein wunderschönes Lied. Wie huldigt man nun seinem eigenen Song? Mit einer Compilation, auf der alle meine deutschen Songs verewigt wurden! Einige sind Raritäten und schon gar nicht mehr offiziell erhältlich. Deshalb war die Idee geboren, ein eigenes Label zu gründen, um Sachen zu veröffentlichen, die es zum Beispiel nicht mehr gibt oder deren Rechte wieder an mich zurückgegangen sind.

MG:

Sozusagen ein reines Sammler-Label?

Doro: Ja, das kann man so in etwa sagen. Wir überlegen halt schon, einige oldschoolige Sachen zu releasen, auf die die Fans auch stehen. Diverse Sammelboxen, Re-Releases, Live-Geschichten, buntes Shape-Vinyl, Singles,… All´ das, was die Fans wollen und auch sehr rar oder gar verschwunden ist. Das ist aber noch Zukunftsmusik, erstmal gibt es „Für immer“.

MG:

Nur für den deutschen Markt oder weltweit? Ich meine Label und Compilation…

Doro: Durch den Vertrieb und Dank des Internet, wird es überall möglich sein, sich das Album zu kaufen, zu bestellen, auf den bekannten Portalen runterzuladen und sich über das Label und weitere Veröffentlichungen zu informieren, wenn es denn soweit ist. Ich kann aber sagen, dass da eine Menge Herzblut drin steckt und es schon hochwertige Veröffentlichungen sein werden, die es zukünftig geben wird.

MG:

Gekleckert hast Du ja nur sehr sehr selten, klotzen war hörbar mehr Dein „Ding“. Gutes Stichwort um mal über die Songs auf „Für immer“ zu sprechen, zumindest über die, die (noch) nicht jedermann / jederfrrau geläufig sind. Warum „Heroes“ / „Helden“ von David Bowie? Ist das Deine persönliche Hommage an die „alten Helden“ und eigenen Einflüsse?

Doro:Heroes“ ist einer meiner absoluten All-Time Favoriten, ich liebe diesen Song. Also war es für mich auch klar, dass ich den selbst auch mal intonieren möchte. Als David und Lemmy starben, war mir auch klar, wie meine Hommage aussehen soll. Ein passender Videoclip voll schöner Erinnerungen unterlegt mit einem der schönsten Songs, den ich singen darf. Immer wieder sehr ergreifend für mich.

MG:

Ich las, „Heroes“ wird auch als 7“ Vinyl Single erscheinen? Und hat David Bowie´s Gitarrist EARL SLICK nicht auch bereits auf einem Deiner Alben gespielt?

Doro: Ja, die Single ist in der Mache, oder sogar schon fertig… Den EARL SLICK habe ich damals im SIR Studio in New York kennengelernt, als er mit Aufnahmen beschäftigt war.. Er spielte dann auch auf der „Machine II Machine“ die Gitarre. Ein ganz feiner Kerl, toller Typ und sehr zuverlässig, professionell. Er spielte Gitarre auf dem Song „In Freiheit stirbt mein Herz“, der natürlich auch auf „Für immer“ gelandet ist.

MG:

Lemmy hattest Du aber etwas „anders“ kennengelernt…

Doro: Das war auch eine schöne Geschichte. Wir waren grade zu Rehearsal für ein großes Label in London und jeder wusste von mir, wie gern ich Lemmy doch mal kennenlernen möchte. Aber es ergab sich nie eine Möglichkeit. Wir steckten also in diesen wirklich sehr wichtigen Rehearsals als ein befreundeter Kollege vorbei kam und mir sagte, dass Lemmy wohl in einem Pub in der Nähe sitzt. Während einer Pause eilte ich also dorthin und lernte endlich Lemmy kennen was meine auf mich wartenden Bandkollegen und die Leute vom Label nicht so toll fanden, denn ich war alles…aber nicht pünktlich. Kurzum: Wir hatten es noch geschafft, das Label von uns zu überzeugen und ich lernte Lemmy kennen.

MG:

Ein doppelt schöner Tag!

Doro: Ja, zumal ich auch nicht mehr die frischste nach dem Treffen war, hahaha… Hast Du ihn kennengelernt?

MG:

Definiere „kennengelernt“… Ich hatte mal für ein Berliner Undergroundmag ein Date mit Motörhead, ohne zu wissen, mit wem ich sprechen darf. Das war zur „1916“ Tour. Ich ging also Backstage und hörte über den Gang laut das „harharhar“, als der Spielautomat ununterbrochen klimperte. Ich ging an seinem Kabuff vorbei, wurde aber von ihm zu sich reingerufen, er wollte wissen, für wen oder was ich schreibe. Ich stellte mich kurz vor und er erzählte mir ´ne Menge bestgelaunt von der Tour bisher; es war ein cooles, lockeres, aber doch respektvolles Gespräch, was auch nie mehr aus meinem Kopf gehen wird. Nach ca. 40 Minuten fragte er mich, ob ich auch ´nen Jacky will oder ob ich mir das alles auch so merken kann, was er eben alles erzählt hat, hahaha… Er hatte ´nen tollen Humor! Aber eigentlich solltest Du erzählen…

Doro: Ich danke dir, ich höre gerne die Stories der anderen, die sie mit Lemmy erlebten.

MG:

Das könnte jetzt etwas ausschweifen, obwohl es bestimmt viel gibt, was auch Du zu erzählen hast, kannst. Machen wir mal mit den anderen Songs weiter, die auf „Für immer“ zu hören sind. Warum sind auf der limitierten Edition (Picture 2-LP) die Songs „Tausend Mal gelebt“ & „Für immer“ als Bonus in der „Classic Diamonds“ Version vertreten, obwohl sie bereits in den Studioversionen zu hören sind?

Doro: Weil!

Es sind wunderschöne Versionen der Songs, die nicht unerhört bleiben sollen und vllt. nochmal auf das Album „Classic Diamonds“ aufmerksam machen, welches ich persönlich für ein echtes Highlight meiner Karriere halte. Und eigentlich war das alles gar nicht so geplant, das Orchester war eher spontan; ursprünglich für eine Tiere-in-Not Aktion in der Bochumer Zeche: Rock für Tiere. Das war aber so toll, so umwerfend großartig…dann musste einfach die „Classic Diamonds“ gemacht werden. Das „Seelied“ ist ein inzwischen recht alter Song, der es aber bis jetzt nie passend auf ein Album geschafft hat. Ein sehr schönes Piano-Stück mit ruhiger Gitarre aber Du wirst es auch schon gehört haben: Es gab bis jetzt keine Platte, auf der dieser Song gepasst hätte.

MG:

Da gebe ich Dir recht. Es liegt auch nicht an der Klasse des Songs, es ist absolut keine Ausschußware, hätte aber wohl in keinem Flow gepasst. Hier, auf dieser Compilation klingt der Song auch sehr selbständig und nicht verstaubt. Warum hast Du „My Majesty“ verdeutscht?

Doro: Aus „My Majesty“ wurde „Jede Seele tief“. Für mich bedeutet der Song positive Power und ist für die Fans gedacht, der Rocksong auf dem Album. „Give Me A Reason“ bedeutet mir auch sehr viel und sollte zuerst „Unverwundbar“ heißen.

MG:

Ein Stück Ewigkeit“ klingt aber bedeutend besser…

Doro: Das stimmt. Auch hier stecken viele Metaphern für´s Leben / aus dem Leben drin. Es gab soviele Momente und Menschen, die immer hinter mir standen, zu mir hielten, mir halfen wenn es richtig hart wurde… Dem Alex Grob (Manager) bin ich zum Beispiel sehr dankbar: Ich musste ja mit dem Rauchen aufhören, wobei ich mich heute frage, warum habe ich eigentlich nur damit angefangen? Aber es war ganz furchtbar für mich und Alex war irgendwie immer für mich da. Und das sind Momente, die ich in den Songs verarbeite, mal offener, mal lyrisch etwas verpackter.

MG:

Das klingt nicht nach Lila-Laune-Bär-ewig-gute-Laune sondern auch nach viel Kampf. Was war denn Dein bisher größter Kampf und was war Dein größter Triumph?

Doro: Als man den Metal gegen Grunge getauscht hat. Das war in den USA noch viel schlimmer, noch viel krasser. Nicht ein einziges Radio spielte mehr Hard Rock oder Metal, kein Airplay für niemanden. Keine Bookings, keine Touren, absolut gar nichts mehr. Ich bekam Anrufe von Kollegen, die von heute auf morgen von den Labels gedroppt wurden. Einfach so…bestehende Verträge wurden eiskalt aufgelöst. Es war nicht leicht, seiner Linie und seiner Liebe zu Rock und Metal treu zu bleiben, wenn man irgenndwie „überleben“ wollte. Aber hier sind wir! Als Triumph würde ich folgende Geschichte sehen: Während der Aufnahmen zum „Calling The Wild“ Album traf ich auf einer Release-Party Ronnie James Dio. Der widerum war begeistert von meinem musikalischen Tribute „Egypts“. Der fand den so geil, dass er uns als Support für seine kommende Tour haben wollte. Ich glaube, das war die 2000er Tour…ich musste meine Lebensversicherung auflösen, damit wir uns das leisten können denn wir merkten auch, dass der Metal zurück kommt. Der Aufwand und die finanziellen Risiken haben sich gelohnt und bezahlt gemacht und der Metal ist stärker zurück, als je zuvor!

MG:

Zu Dio fällt mir ein: demnächst wird es diese Holo-Shows mit Ihm geben, Was hältst Du davon und sollte man demnächst Lemmy, John, Jim und Co. wieder auf Bühnen sehen können?

Doro: Hmmm…ich habe das vor einigen Jahren bereits in einer TV Show gesehen, da wurde das mit Freddie Mercury veranstaltet. Du hast recht, irgendwie ist es gruselig, irgendwie aber doch interessant. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen das Wendy das aus Geldnot o.ä. tut. Ich denke, dass ist eine Sache für die Fans, und die sollten dann entscheiden ob das nun gut oder schlecht war. Ersetzen kann Ronnie nix und niemand, das ist schon mal klar. Wir sind mit Ihm 2000 sehr lange zusammen getourt und das war eine megageile Zeit. Wir hingen viel gemeinsam ab und schauten uns gegenseitig unsere Shows an. Eine tolle Zeit und immer waren da die Fans die jedes Konzert irgendwie unvergessen machen, Tausende Kilometer nachreisen,…Wahnsinn.

 

MG:

Apropos „Wahnsinn“: seit Jahrzehnten lebst Du im Studio-Videodreh-Live-Festival-Studio-Videodreh-Live-…Trott. Wann und wo macht Doro Urlaub, bzw. gibt es Menschen die Dir auch mal sagen (können), dass jetzt mal Zeit für´n Päuschen wäre, außer die eigene Gesundheit?

Doro: ???Urlaub??? Nie gemacht, ich kenne nur die Studio-Tour-Taktung, hahaha Ich kann Dir das wirklich nicht anders erklären: Für mich ist es wirklich das allerschönste, mit den Fans gemeinsam feiern zu können. Egal ob im Club oder auf der großen Bühne- es sind für mich die schönsten Momente und dafür lohnen sich auch manchmal unmenschlich-wirkende Strapazen. Ja, es ist manchmal hart, aber es ist noch viel mehr doppelt so schön. Ich bin sehr dankbar dafür und hoffe, das noch viele weitere Jahre machen zu können.

MG:

Das hoffe ich natürlich auch! Ist denn jetzt nach Release der „Für immer“ CD auch eine Tour angedacht, ich meine: so eine rein deutschsprachige Tour oder käme das schon wieder zu Schlager-artig?

Doro: Da gab es tatsächlich Überlegungen zu…aber das passt grad überhaupt nicht. Das müssten auch spezielle Locations sein, damit das kein Schlager-Event wird, hahaha… Stelle mir schon vor, dass das in Kirchen zum Beispiel sehr gut funktioniert. Ist aber derzeit kein Thema.

MG:

Ich habe da mal noch ´ne bescheidene Menge an Fragen zum kommenden Album. Du arbeitest mit der Band schon fleißig in freien Minuten dran und kannst Du schon irgendwas verraten? Songwriting sogar schon abgeschlossen? Wird es Gäste geben, bestimmt die inzwischen knapp 1,5 Jahr alte Single „Love´s Gone To Hell“ musikalisch die Marschrichtung?

Doro: So viele Fragen, hahaha… Ich sage mal ganz vorsichtig so viel: Es wird wieder sehr schöne Metalhymnen geben, „Love´s Gone To Hell“ wird ebenso vertreten sein wie eine Huldigung meinerseits an Lemmy, „Living Life To The Fullest“. Dazu wird es auch einen Videoclip geben, der eher lustig sein wird!

MG:

Metalhymnen ist auch ein gutes Stichwort, schöner Übergang zum Thema Wacken…

Doro: Ja, dort feiern wir nächstes Jahr so richtig! Mein 35jähriges Bühnenjubiläum wird dort mit den vielen Metalheads und supervielen Gästen gefeiert. Zuvor erscheint das neue Album, also 2018 sieht nach viel Arbeit und Spaß aus.

MG:

Und dabei hast Du in diesem Jahr noch genug Live-Dates… (siehe unten).

Kannst Du schon was sagen, ob die Show aufgezeichnet wird?

Doro: Es ist immer noch nichts so richtig in trockenen Tüchern, aber ich denke, in Wacken wird das schon klappen. Es gibt dort so viele gute Leute und Kamerateams, da wird man sich bestimmt schon einig. Aber ich kann Dir sagen, dass ich ganz tolle Gäste auf der Bühne haben werde…

MG:

35 Jahre Bühne…wie nervös bist Du heute noch, bevor es auf die Bretter der Welt geht?

Doro: Oh Gott, ich bin nach wie vor total nervös. Ich habe absolut immer Lampenfieber aber sobald ich auf dann auf die Bühne komme, ist das komplett weg, verflogen. Keine Spur mehr von Nervosität und Lampenfieber. Dann gibt es nur noch die Fans, volle Power, die Band und mich!

MG:

Du warst Teil des „Rock Meets Classic“ Ensemble…

Doro: Oh ja, das war großartig! Auf der Bühne mit den Helden meiner Jugendzeit. Zusammen mit dem Musikern von T-Rex, The Sweet und Nazareth auf einer Bühne, das war geil. Auch einer dieser Momente, die einem nie mehr aus dem Kopf gehen werden…

MG:

Gibt es ein Genre, eine Art Musik, mit der Du gar nix anfangen kannst oder sogar ablehnst?

Doro: Hmmm…gute Frage… Ich bin im Rock und Metal zuhause. Aber eigentlich höre ich alles, was mein Herz powervoll berührt. Das kann auch gern das alte Glamzeug sein. Womit ich wirklich nix anfangen kann sind diese Plastik-08/15 Sounds, Sommerhitmucke, usw. Lieber Judas Priest, Kiss und Co…

MG:

Hast Du mal darüber nachgedacht, etwas ganz anderes zu machen, weit weg von Rock / Metal? Kleine elektronische & industrial Ausflüge gab es schon auf der Remix-CD von „Machine II Machine“, und härter kennen wir Dich auch schon durch die Zusammenarbeit mit Amon Amarth…

Doro: Na gut…hier mal was exklusives für Dich: Teil 2 des Films „Anuk“ steht in den Startlöchern, inkl. dem Soundtrack von und mit mir auf meinem Label!

MG:

Meine Güte, was treibst Du denn sonst noch so alles nebenbei? Aber ich erinnere mich, Ausflüge in Soundtrackgefilde kannst Du Dir ja bereits in die Vita schreiben. Hast Du denn da noch Zeit, Interviews & Reviews Dich betreffend, auch selbst zu lesen? Wieviel DORO steckt denn persönlich in den Social Media Kanälen?

Doro: Zum Teil lese ich noch viel selbst, wenn es die Zeit zulässt. Die Social Media Kanäle hat Jonny bestens im Griff, ich mache da nur einen kleinen Teil persönlich mit. Aber Jonny hat da viel Spaß dran und macht auch eine ganze Menge.

MG:

Ich danke Dir für die Zeit zu diesem kleinen Plausch…

Doro: Ich danke Dir Totti, ich freue mich auf das nächste Mal. Vielen lieben Dank an die Fans: ohne Euch wäre das alles nicht möglich!

MG:

Immer wieder gern, bis bald….

Doro in diesem Jahr noch live:

-10.11.2017 Metal Hammer Paradise (DE)

-11.11.2017 Drachten (NL)

-12.11.2017 Bergen Op Zoom (NL)

-14.11.2017 Kortijk (B)

-01.12.2017 Leipzig (DE)

-02.12.2017 Geiselwind (DE)

-03.12.2017 Innsbruck (AUT)

-04.12.2017 Brescia (ITA)

-06.12.2017 München (DE)

-08.12.2017 Neuruppin ((DE)

-09.12.2017 Oberhausen (DE)

-10.12.2017 Wolfsburg (DE)

-12.12.2017 Regensburg (DE)

-14.12.2017 Pratteln (SWI)

-15.12.2017 Ravensburg (DE)

-16.12.2017 Karlsruhe (DE)

Wir bedanken uns bei Doro und M2 Mediaconsulting. Mehr Doro hier:

Live-Review HANAU ROCKS –

Livereview: HANAU ROCKS, 12.08.2017 Hanau / Amphitheater (Hartmann, Doro & Dirkschneider)

Bildergalerie HANAU ROCKS –

http://metalglory.com/gallery/hanau-rocks-12-08-2017-hartmann-doro-dirkschneider-hanau-amphitheater/

Interview HANAU ROCKS –

http://metalglory.com/interview-doro-12-08-2017-hanau-amphitheater/

Review „Für Immer“ –

http://metalglory.com/doro-de-usa-fuer-immer/

HP – http://www.doro.de/

FB – https://www.facebook.com/DoroPeschOfficial/

FB – https://www.facebook.com/DoroPeschOfficialGerman/

FB – https://www.facebook.com/TheUltimateDoroClan/

Youtube:

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen