Jono (S) – Life

Jono (S) – Life

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔27.Dezember 2017
Jono (S) – Life

Der Name Jono dürfte hierzulande noch ein eher unbekannter sein. Doch Johan Norrby, so der Name des Initiators, tummelt sich bereits einige Jahre im Musikbusiness, hat einige progressive Alben veröffentlicht und hat sich nun mit Within Temptation Gitarrist Stefan Helleblad zusammen getan und ein Werk veröffentlicht, das so manche Nische bedient.

 

Bereits die ersten Töne machen klar, dass Herr Norrby Queen, Styx, Robbie Valentine, Valensia, Mozart (kennt die überhaupt noch einer?) oder auch Kansas zu seines Faves zählt. In genau diesem Spektrum spielt sich seine Muik ab, was manchmal leider auch zu Überfrachtungen führt. Man muss speziell Robbie Valentine mögen, denn die Schnittmenge mit ihm ist fast schon übergroß. Die Songs an sich wirken ausgereift und zeugen von songwriterischem Talent. Dass bei diesem ganzen Bombast der Hardrock fast schon ein wenig zu kurz kommt, war zu erwarten und auch klar. Wattebäuschchen werden zwar nicht geworfen, doch ein wenig mehr Härte wäre wünschenswert gewesen. Okay, nicht alles ist weichgespült oder mit Bombast zugepflastert. Es gibt auch immer wieder Momente, in denen die Band zeigt, dass sie durchaus auch rocken kann.

 

Wer auf die obengenannten Bands bzw. Künstler steht, sollte sich das Album definitiv einmal reinziehen. Allen anderen sei empfohlen vor einem Blindkauf ein paar Probedurchläufe zu unternehmen.

 

Fazit: Plüsch, Bombast und Balladen treffen auf progressive Sounds à la Robbie Valentine und Queen.

 

 

  1. Sailors
  2. Crown
  3. No Return
  4. On The Other Side
  5. Downside
  6. To Be Near You
  7. My Love
  8. The Magician
  9. Trust
  10. The March

 

 

Label: Frontiers Records

VÖ: 01.12.2017

Laufzeit: 55:44 Min.

Herkunft: Schweden

Stil: AOR/Melodic Rock

Webseite: http://www.jonotheband.se/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen