Live-Review: IN EXTREMO & GASMAC GILMORE, „10 Jahre Burgentour“ 27-08-2017, Hanau / Amphitheater

Live-Review: IN EXTREMO & GASMAC GILMORE, „10 Jahre Burgentour“ 27-08-2017, Hanau / Amphitheater

📁 Allgemein, Live, Musik 🕔31.Oktober 2017
Live-Review: IN EXTREMO & GASMAC GILMORE, „10 Jahre Burgentour“ 27-08-2017, Hanau / Amphitheater

Die Mittelalter-Rocker IN EXTREMO luden am 27. August 2017 während Ihrer „10 Jahre Burgentour“ in das wunderschöne und übersichtlich-gemütliche Amphitheater von Schloß Philipsruh in der Stadt Hanau ein und promoteten auch zeitgleich Ihr aktuelles Album „40 Wahre Lieder“, eine wirklich gelungene Best-Of Compilation welche einen kompletten Blick auf das Schaffen von IN EXTREMO von Beginn bis heute präsentiert. Garniert mit reichlich DVD Bonusmaterial wie einer sehenswerten WDR Doku sowie reichlich Live-Beiträge ist das Album nicht nur für Neu-Einsteiger interessant… (Album-Review → Link unten) Dementsprechend fiel auch die Setlist zur Freude aller Anwesenden aus. Doch der Reihe nach, denn eröffnet haben GASMAC GILMORE aus Österreich den spaßig-verrückt-verrockten Reigen.

Wer GASMAC GILMORE genau sind, kann man im Interview nachlesen (Interview → Link unten), hier und jetzt geht es um das, was ich vor Augen hatte und auf die Ohren bekam, und das war sehr unterhaltsam, mitreissend und versprühte Charme, gute Laune und jede Menge Spiellust. Mit Mittelalterrock hat der Klezmer / Ska / Balkan Metal / Alternative Mix nicht viel zu tun, wird aber seinem Job als besonderer Unterhaltungswert der etwas anderen Art und Anheizer mehr als nur gerecht. Die Hanauer benötigten zwar 2-3 Songs bis sie von dem Treiben auf der Bühne überzeugt waren, haben es aber verstanden, die Band zu jeder Interaktion zu unterstützen und machten alle „Hände-in-die-Luft“-Spiele, etc., mit und bedankten sich mit reichlich Applaus. Irgendwann, mitten im Set, tauchten 2 Wrestler auf der Bühne auf und zogen ihre komplette Show durch, während die Band weiterhin fast unbeeindruckt von den Ereignissen um sich herum, Ihre Songs spielten und sich feiern ließ. Natürlich gehörten die 2 zu den spaßigen Österreichern, und es hat mehr als nur 1 Mal noch in 25-30 Meter Entfernung mächtig geklatscht, wenn sich die beiden Schwergewichte beharkten, besprangen und auf den harten Boden schleuderten… Den Zuschauern gefiel das bunte Treiben auf der Bühne, die Band spielte enthusiastisch auf und bot in dem Supportslot eine gute Übersicht über das bisherige musikalische Werken, inklusive dem Song zum aktuellen sehenswerten Videoclip „Ich trage nicht Krawatte“, den hier aber nicht wenige bereits kennen und textsicher mitsingen können. GASMAC GILMORE haben alles richtig gemacht und ich freue mich, die Herren irgendwann auch auf Headliner-Tour zu sehen. Hier in Hanau haben sie definitiv nicht nur bei mir punkten können!

Nach einer kurzen Umbaupause betraten dann IN EXTREMO die Bühne und konnten trotz Zeltüberdachung ein kleines bißchen Pyro präsentieren, was ich mir im Vorfeld kaum vorstellen konnte. Nicht übertrieben, sondern eher gediegen und wohl platziert, gehen Flammensäulen mal nicht bis in den Nachthimmel, sorgen aber immer noch für spektakuläre Augenblicke in dem kleinen überdachten Amphitheater. Dazu den passenden Soundtrack mit Songs die von „Feuertaufe“ bis „Pikse Palve“ durch alle Veröffentlichungsjahre der Band reichen und somit eine passend feine Best-Of Show der Band bietet. Das Album „Quid Pro Quo“ steht zwar derzeit im zu promotenden Licht doch es gibt inzwischen zu viele Songs, auf die man nicht verzichten kann, wenn man unter dem Motto „10 Jahre Burgentour“ tourt und es einen an den Garten des Schloss Philipsruh in Hanau verschlägt, liebes letztes Einhorn! Keine Burg, aber doch ein Schloss mit schönem Amphitheater, in dem in diesen Sommer wirklich viel passiert…

Die Zeit vergeht schneller als im Flug während IN EXTREMO Hit an Hit aneinanderreihen und doch nicht synchronisiert wirkend, alles einfach nur runterrattern. Das Publikum singt und grölt mit, hat Spaß und das lässt die Musiker auf der Bühne sichtlich zur Hochform auflaufen. Ein Geben und Nehmen von dem jeder profitiert und Songs wie „Vollmond“, „Merseburger Zaubersprüche II“, „Rasend Herz“, „Küss mich“, uvm. noch mehr Hymnencharakter verleiht! Leider hat alles Schöne irgendwann mal ein Ende und mittelalterlich-rockend wird das mit „Sternhagelvoll“ und „Moonshiner“ eingeleitet. Der Zugabenblock (!!!) lässt aber alle noch mal alles geben, sind hier doch auch nur Ohrwürmer und Hits zu finden. „Himmel und Hölle“, „Liam“, der langersehnte „Spielmannsfluch“ und zu guter Letzt „Pikse Palve“, beenden das Spektakel und die Show von allerhand unterschiedlichen selbstgebauten Instrumente, mittelalterlicher Herkunft und Bauart die sehr wohl mit modernen Stromgitarren und fettem treibenden Drums und Bass harmonieren und eine homogene Basis namens Mittelalter-Rock für den warmen und rauen Gesang bilden.

Ein Abend, der sich gelohnt hat: eine neue Band kennengelernt und ins Herz geschlossen (von GASMAC GILMORE werden wir noch einiges hören und sehen), und IN EXTREMO bereits das 2. Mal in diesem Jahr gesehen, an 2 Locations die verschiedener hätten nicht sein können und dadurch auch die kleinen Änderungen in der Setlist sehr wohl mitbekommen. Diesmal hat mir persönlich der „Erdbeermund“ gefehlt, aber den gab es in diesem Jahr bereits… Für mich sind IN EXTREMO seit Jahren genau das Bindeglied zwischen mittelalterlicher Musik und melodischer, eingängiger moderner Rockmusik; hier passt und stimmt einfach alles, begeistert nicht nur die Holzschwert-und-Trinkhorn-Fraktion sondern auch Leder- und Bierbecher-tragende-Rock-und-Metalheads! Und wie der Chartsturm zu jeder Album-Veröffentlichung zeigt, noch viele Menschen mehr…

Vom Outfit der beiden Bands heute, hätte das Tourthema auch „Die feinen Herren und das Lumpenpack“ heißen können, denn das vorsintflutliche Golf-Outfit war schon sehr das Gegenteil zu den rockenden Spielmännern, hat aber alles wirklich viel Spaß gemacht. Bis zum nächsten Mal!

Setlist In Extremo:

-Feuertaufe

-Zigeunerskat

-Vollmond

-Störtebeker

-Gaukler

-Unsichtbar

-Quid Pro Quo

-Lieb Vaterland

-Rasend Herz

-Rotes Haar

-Frei zu sein

-Küss mich

-Ai Vis Lo Lop

-Merseburger Zaubersprüche

-Black Raven

-Sängerkrieg

-Sternhagelvoll

-Moonshiner

-Himmel und Hölle

-Liam

-Spielmannsfluch

-Pikse Palve

Bilder-Galerie:

http://metalglory.com/gallery/extremo-gasmac-gilmore-27-08-2017-hanau-amphitheater/

Interview Gasmac Gilmore:

http://metalglory.com/interview-gasmac-gilmore-27-08-2017-hanau-amphitheater/

Album-Review Gasmac Gilmore „Begnadet für das Schöne“:

http://metalglory.com/gasmac-gilmore-a-begnadet-fuer-das-schoene/

Album-Review In Extremo „40 Wahre Lieder“:

http://metalglory.com/extremo-de-40-wahre-lieder-2cd-lim-dvd-blu-ray-fan-edition/

In Extremo im Netz:

HP http://www.inextremo.de

FB https://www.facebook.com/officialinextremo/

Gasmac Gilmore im Netz:

HP http://www.gasmacgilmore.com/

FB https://www.facebook.com/gasmacgilmore

www.metalglory.com bedankt sich bei Shooter Promotions, In Extremo, Gasmac Gilmore & dem Amphitheater Hanau;

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen