Lotto King Karl (D) – 360 Grad

Lotto King Karl (D) – 360 Grad

📁 Musik, News, Reviews 🕔16.Mai 2017
Lotto King Karl (D) – 360 Grad

lotto-king-karl-360-grad-180402

LOTTO KING KARL – DAS Hamburger Urgestein, Stadionsprecher der HSV, Moderator und Schauspieler – hat nach 6 Jahren Studioabstinenz jetzt sein neues Album „360 Grad“ veröffentlicht und erntet in den Mainstream-Medien Vorschusslorbeeren über Vorschusslorbeeren… Doch wird er diesen überhaupt gerecht? Ich versuche mich mal unbeeinflusst mit „360 Grad“ auseinanderzusetzen.

Mir ist LOTTO KING KARL noch sehr gut zu Beginn seiner Karriere in Erinnerung: Größenwahn, Lottomillionärsimage gepaart mit schnodderigem Humor und einer gehörigen Portion Assi-Style, das war in den 1990er schon eine lustige Sache, die man musikalisch aber nicht wirklich ernst nehmen konnte. Unvergesslich die Textzeile „es klebt noch Paella am Rand vom Tella“! und dann kam so langsam die Wandlung vom musikalischen Comedian zum ernsthaften Deutschrockmusiker. Und „360 Grad“ führt diesen Weg konsequent weiter.

Musikalisch ist das neue Album von LOTTO verdammt breit aufgestellt, von leicht rockigen Nummern wie die Videosingle „Manuel Neuer“ oder „100.000 Nächte“, poppige Nummern á la „Dieses Leben“ über das countrylastige „Elvis lebt in Bielefeld“, bluesiges wie „Laß´mich in Ruhe“ bis hin zu tragenden Ballade wie „Heimat“ ist eigentliche jeder Stil des modernen Deutschrocks vertreten. Aber das macht, meiner Meinung nach, genau das Problem aus. LOTTO KING KARL kommt recht gesichtslos rüber; stillos möchte ich nicht sagen, mir fehlt aber ein typischer LOTTO KING KARL-Sound. Und das was LOTTO KING KARL abliefert, ist handwerklich erste Sahne, aber recht belanglos. Von den Melodien zünden nur wenige, bei 80% der Songs habe ich das Gefühl, hier rein, da raus. Und setzt man sich inhaltlich mit seinen Liedern auseinander, ist das Ergebnis ähnlich. Ein paar Klamauknummern, eine Handvoll Songs gespickt mit Binsenweisheiten, ein Liebeslied und vor Allem jede Menge Hamburg-Pathos. Aber so langweilig wie LOTTO KING KARL Hamburg seine Perle besingt, kann man schnell glauben, das Hamburg der trostloseste Ort Deutschlands sei. Und als Abschluss des Albums gibt es dann noch eine Ode an Herrmann Rieger, den verstorbenen Kultmasseur des HSV, musikalisch verpackt in eine tranige Countryballade. Das hat Herrmann nicht verdient.

Für mich das absolute Highlight des Albums, neben der Single „Manuel Neuer“, ist „Ich liebe nirgendwo richtig“, eine richtig geile Deutschrock-Popnummer, die auch von KRAFTKLUB stammen könnte (Anspieltipp!).

Fazit: Lotto, tut mir echt Leid… mehr als knapper Durchschnitt ist nicht drin. Aber ein Dauer-Air-Play auf NDR 1 oder Auftritte im öffentlich-rechtlichen Schlagersendungen sind Dir so ganz sicher.

 

Label: Rodeostar Records

VÖ: 12.05.2017

Länge: 60:58 Min.

Herkunft: Deutschland

Genre: Deutschrock, Schlager

Formate: CD, Download

Homepage: www.lottokingkarl.de

 

Tracklist:

  1. Manuel Neuer
  2. 360 Grad
  3. Bild von Dir
  4. Die Welt ist bunt
  5. Ole
  6. Dieses Leben
  7. Heimat
  8. Nichts so schön wie hier
  9. Elvis lebt in Bielefeld
  10. 100.000 Nächte
  11. Im Himmel gibt´s keinen Alkohol
  12. Schnell brennendes Mädchen
  13. Laß´mich in Ruhe
  14. Stephanie nie
  15. Ich liege nirgendwo richtig
  16. Hermann

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel