Pretty Boy Floyd (USA) – Public Enemies

Pretty Boy Floyd (USA) – Public Enemies

📁 Allgemein, Musik, Reviews, Tipp der Redaktion 🕔11.Dezember 2017
Pretty Boy Floyd (USA) – Public Enemies

Pretty Boy Floyd gehören mit Sicherheit zu einer der ältesten noch existierenden Bands des teils bizarren Glam-Metals. Mit ihrem Debüt „Leather Boyz With Electric Toyz“ legten sie 1989 den Grundstein für eine Karriere, die bis heute andauert. Die meisten Alben der letzten zwanzig Jahre erschienen zwar nur in den USA, doch ihren Ruf hat die Band dabei nie verloren. Nun gibt es also endlich auch einmal ein Album, das in Europa ohne Schwierigkeiten erhältlich ist.

 

Wer die Veröffentlichungen der letzten Jahre kennt, weiß, dass sich die Band um Gitarrero Kristy Majors und Sänger Steve Summers nie von ihren Wurzeln allzu weit entfernt hatte. Auch auf „Public Enemies“ verfolgen sie diesen Pfad weiter. Man fühlt sich regelrecht zurückversetzt in die Zeit der hochtoupierten Haare, in Zeiten, als Bands wie Mötley Crüe und Poison der Inbegriff des dekadenten Hollywoods waren und den Sunset Boulevard beherrschten. Die Band versucht gar nicht erst sich in modernen Sounds zu finden, sondern bietet ihren langjährigen und treuen Fans genau das was sie wollen. Eine knallbunte Tüte Sleaze-Glam-Metal mit einem Tick zu viel Rouge und der Extraportion Lippenstift. Eine Hymne jagt die nächste und damit haben wir hier mit einem Partyalbum allererster Güte zu tun. Wer sich ebenso in die alten Tagen zurückversetzen möchte, muss hier zugreifen.

 

Fazit: Pretty Boy Floyd at its best.

 

 

  1. S.A.T.A.
  2. Feel The Heat
  3. High School Queen
  4. Girls All Over The World
  5. American Dream
  6. We Can’t Bring Back Yesterday
  7. We Got The Power
  8. Do Ya Wanna Rock
  9. Run For Your Life
  10. Shock The World
  11. Paint It On
  12. 7 Minutes In Heaven
  13. Star Chaser
  14. So Young So Bad

 

 

Label: Frontiers Records

VÖ: 01.12.2017

Laufzeit: 43:22 Min.

Herkunft: USA

Stil: Glam-/Sleaze

Webseite: http://www.prettyboyfloydband.com/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen