Primal Fear (D) – Best Of Fear

Primal Fear (D) – Best Of Fear

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔12.November 2017
Primal Fear (D) – Best Of Fear

10 Jahre bei Frontiers Records schreien ja förmlich nach einer Best Of um das Jubiläum zu feiern und so erscheint mit „Best Of Fear“ denn auch eine oppulente Doppel-CD mit ausgiebig Material aus den 5 bisher bei den Italienern erschienenen Alben.

 

Doch eine reine Best Of wäre ja langweilig und so gibt es immerhin 4 neue Songs, wobei besonders die großartige Coverversion „If Looks Could Kill“ von Heart hervorsticht. Im Original schon ein Knaller, haben sich Mat Sinner und Co. dieses Titels angenommen und daraus einen ganz eigenen Song kreiert, der, wie sollte es anders sein, deutlich die Handschrift der Schwaben trägt. Die Doppel-CD ballert aus allen Rohren, was die Nackenmuskultaur arg beansprucht und den nächsten Gang zum Arzt sichert. Über die Songs hier groß zu schreiben wäre vergebene Liebesmüh, denn als Fan hat man ohnehin alles im Schrank stehen. Wenn man also einfach nur mal über 2 Stunden gute Unterhaltung braucht und keinen Bock hat sich ans CD-Regal zu bemühen, so sollte die Auswahl der Songs hier für einen gemütlichen Nachmittag sorgen. Metal is Forever!!!

 

Fazit: Herrlich!

 

CD 1:

  1. Area 16
  2. Predator
  3. If Looks Could Kill
  4. Thrill Of Speed
  5. The End Is Near
  6. Strike
  7. Sign Of Fear
  8. In Metal We Trust
  9. When Death Comes Knocking
  10. Six Times Dead
  11. Angels Of Mercy
  12. Unbreakable
  13. Riding The Eagle
  14. Rulebreaker
  15. King For A Day
  16. Good Guys Wear Black

 

CD 2:

  1. Everytime It Rains
  2. We Walk Without Fear
  3. Fighting The Darkness (Extended Version)
  4. Hands Of Time
  5. One Night In December
  6. The Sky Is Burning
  7. When Angels Die
  8. Black Rain
  9. Born With A Broken Heart (Remixed Version)
  10. Born Again
  11. The Man (That I Don’t Know)

 

Label: Frontiers Records

VÖ: 10.11.2017

Laufzeit: 140:17 Min.

Herkunft: Deutschland

Stil: Classic Metal

Webseite: http://www.primalfear.de/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

KRANE – „Pleonexia“

KRANE – „Pleonexia“

KRANE – “Pleonexia” Label: Czar of Revelations / Czar of Crickets Spielzeit: 37:46 min VÖ: 27.10.2017 Genre: Instrumental Post Rock als fesselndes Gesamt-Kunst-Werk KRANE legen

Weiterlesen