Vorbericht: Korn, Heaven Shall Burn, Hellyeah 2017

Vorbericht: Korn, Heaven Shall Burn, Hellyeah 2017

📁 Musik, Vorbericht: Live 🕔02.Februar 2017
Vorbericht: Korn, Heaven Shall Burn, Hellyeah 2017

vorbericht_korn_heaven_shall_burn_hellyeah_2017_livebericht

KoRn sind mit dem neuen Album „The Serenity of Suffering“ seit Oktober nach gut drei Jahren Pause in den Medien und haben hier und da einiges einstecken müssen, aber dennoch vor allen von den alten Fans viel Lob erhalten. So ist es eben bei Bands, die sich schon längst etabliert haben und die Kritiker darauf aus sind, sie nur an den Erfolgsalbum (also den absatzstärksten) messen zu müssen. Doch KoRn haben es immer noch drauf, zeigen einmal mehr, dass sie es auch anno 2016 so können, wie damals und das obwohl es zahlreiche neue & deutliche jüngere Vertreter in diesem Genre gibt – die es ebenfalls geschafft und drauf haben!
Das jedoch Besondere daran ist, dass die Amerikaner es nun einmal mehr nach Europa zieht, um auch die neuen Songs LIVE on stage zu präsentieren, samt Klassikern/Hits im Gepäck für die Setlist. Und wenn wir ehrlich sind, dann ist eine Band wie KoRn Grund genug, um sich die Termine im Kalender rot anstreichen zu müssen; die Bühnenpräsenz spricht für sich. Doch den Veranstalter ist ein besonders cooler Coup gelungen. Denn, die Supports haben nicht minder weniger Feuer im Arsch, um auf der Bühne für Furore zu sorgen.
Es dürfte daher für den Headliner nicht ganz so leicht werden, wenn die deutsche Vorzeige-(Chart!)-Combo HEAVEN SHALL BURN ihre Songs des grandiosen 2016er Albums „Wanderer“ vorstellen und davor auch noch die Amikollegen HELLYEAH mit anheizen dürfen. Ein brettharter Frühling erwartet uns, die Termine der „The Serenity of Suffering-Tour“ in Deutschland sind:

24.03. Stuttgart, Hanns-Martin-Schleyer-Halle

25.03. Düsseldorf, Mitsubishi Electric Halle

27.03. Hamburg, Sporthalle Hamburg

28.03. Berlin, Velodrom

02.04. München, Zenith

Quelle der Tourdaten/FlyerCover: kj.de/heavenshallburn.com

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

TAY/SON (CH) – El Diablo

TAY/SON (CH) – El Diablo

Was man den Herren aus der Schweiz definitiv nicht absprechen kann: Abwechslungsreichtum und das Gespür für Melodien & Härte. Egal ob

Weiterlesen