WIRTZ Interview – 10 Jahre Wirtz

WIRTZ Interview – 10 Jahre Wirtz

📁 Allgemein, Interviews, Musik, Tipp der Redaktion 🕔09.April 2017
WIRTZ Interview – 10 Jahre Wirtz

 

Vor 10 Jahren, startete Daniel Wirtz seinen musikalischen Feldzug gegen Depressionen, schlechte Launen und miesen Erfahrungen aus dem (Liebes-) Leben in Form von Singer-songwriterischen, deutschprachigen, im Alternativ Rock verankerten Ohrwürmern. Die Texte musste er sich aus dem Leib / vom Herzen schreiben, bevor er (O-Ton) „Krebs davon bekommt“. Leiser ist er nach 10 Jahren nicht geworden, vllt. etwas waiser… Was als halbes Dutzend Songs-Testballon bei Myspace losging, ist zwar heute noch kein Millionenunternehmen aber der gewachsene Garant für eine sympathische Stimme, einprägsame Lyrics, erdiger handgemachte Gitarrenmusik sowie stimmungsdurchflutete Konzerte. Ob rockend oder akustisch, der Ex-SUB7EVEN Sänger hat sein Publikum jedes Mal vom ersten Moment an, fest im Griff. 10 Jahre später ist er immer noch da, größer als je zuvor und es ist noch lange kein Ende in Sicht: in dieser Dekade hat Wirtz 4 (Studio-) Alben, 3 Live-DVD´s, 1 Unplugged-Album und die aktuelle „Best Of“ Veröffentlicht.

Ob Zufall oder klug gewählter Zeitpunkt:
Die Werkschau „Best Of Wirtz 2007-2017“ steht seit wenigen Stunden in den Läden, wurde mit neuen Songs zu einem 19 Track-umfassenden Melodienspender aufgepumpt und hält mit einer Bonus-DVD die Video-History fest. Bedeutet: Nicht nur für Neu-Einsteiger interessant und ich bin mir sicher, die Charts werden geknackt. Weil das in bester Wirtz-Manier nicht reicht (es wird nur geklotzt, nicht gekleckert!), gibt es eine 10 Städte umfassende Clubtour, die inzwischen zu 2/3 -AUSVERKAUFT- meldet, denn die Fancommunity wächst, gedeiht und bleibt treu! Abschlußkonzert wird die nächste Schuhgröße: Die 4.700 Plätze fassende Jahrhunderhalle in FfM. Das bietet alles schon genug Gesprächstoff, aber da geht noch mehr…
Ab 11.4.2017 ist er auch wieder im TV zu sehen und zu hören.
Dazu gibt es unterhaltsam ´ne Menge zu erzählen, viel Spaß beim Lesen!

Hi Daniel,
Man steckte mir, dass Du glücklicherweise zwischen LEA AWARDS und dem ECHO 2017 ein paar Minuten Zeit für mich hast. Fangen wir doch damit gleich an…Was passiert dieses Jahr auf den LEA AWARDS, Du bist als Laudator eingeladen?

Hi Totti, ich Danke Dir für Deine Zeit.
Dieses Jahr bin ich als Laudator eingeladen und dem Preis so verdammt nah, hahaha…
Ich bin aber sehr glücklich, Wolfgang Niedecken von BAP den Preis für 40 Jahre Bandbestehen und Bühnenpräsenz überreichen zu können. Auch wenn ich selbst bekannterweise sehr scharf auf den Preis bin…Aber das hat Spaß gemacht.

Mach es doch mal andersrum: Welches sind denn deine 3 Lieblingsclubs?
Das kann und will ich, glaube ich, gar nicht. Es kommt letztendlich auch auf die Stimmung und das Publikum an. Ich kann Dir aber sagen, welche Clubs mich in meiner Karriere zum ersten Mal geflasht haben. Zum einen ist da das White Trash in Berlin, mit seinem schlauchartigen Schnitt und den niedrigen Decken…das war das erste feine Erlebnis solo im Club, das hat sich eingebrannt…Auch der Columbia-Club oder die Columbiahalle in Berlin, haben mir viel Spaß bereitet. Und dann fällt mir die Zeche ein, usw…ich kann keine „Best-Of Clubs“ aufstellen.

Was wird auf dem ECHO passieren, spielst Du allein, mit dem Udo Lindenberg Ensemble oder wirst Du selbst für Dein Werk geehrt?
Nein, ich wurde nicht nominiert. Ich darf aber in der „All-Star-Band“ zu Ehren von und mit Udo Lindenberg mitwirken, der geehrt wird. Ich spiele mit Wolfgang Niedecken, Johannes Oerding und Henning Wehland gemeinsam mit Udo den Song „Einer muß den Job ja machen“, was aber an dieser Stelle zu diesem Zeitpunkt noch geheim ist (das Interview wurde wenige Tage zuvor geführt!)!

Wirst Du die Musikmesse besuchen?
Nein, dafür fehlt mir in diesem Jahr die Zeit. Gestern die LEA Awards, zwischendurch Studio-Arbeit, am Wochenende zum Echo…

 

10 Jahre Wirtz! Ein Resümee bitte! Oder gibt es ein Fazit, oder ist es wie ein Kapitel in einem Buch; umschlagen, neues Kapitel? Was kannst Du aus der Zeit an Lehren / Erfahrungen mitnehmen?
Ich blicke sehr stolz zurück und tu´ weiterhin das, was ich am Besten kann. Wenn ich mir Bilder anschaue, wie alles anfing, in den kleinen Clubs, die ersten Bilder für´s 11 Zeugen Album,… Im Zuge des Echos gab es eine Sendung (25 Jahre: Rückschau Echo) die ich durch Zufall sah, und viele Bands kamen und gingen… Und die wenigsten haben es über 3 Alben geschafft. Auch sehr erfolgreiche Bands und die gab es dann nicht mehr. Dann kann man auch voller Stolz zurückblicken denn wir sind in dem Sinn ein 2-Mann Team, wir haben uns gegen jeden Wind und jede Welle gestellt, allein, wie der berühmte Fels in der Brandung und wir sind immer noch da, bzw, es geht uns besser denn je! Mit uns geht es stetig bergauf und wir sind auch nicht eingebrochen, besser kann es doch gar nicht laufen. Und das macht natürlich schon sehr stolz. Also lass´ uns die nächsten 10 in Angriff nehmen.

19 Tracks auf dem Album. Hast Du die Albumsetlist allein bestimmt oder sehr wohl Rücksicht auf die Wünsche und Vorschläge der Fans genommen?
In der Tat habe ich mich an die Fans und musikalischen Freunde im Internet gehangelt aber es gibt auch Songs, die ICH gern drauf haben wollte. Beziehungsweise wären es auch gern 2-3 Songs mehr geworden aber es ging nicht mehr Audio auf Digital. Die letzte 0 auf der CD-Rille war geschrieben und wir mußten schon 2-3 Nummern streichen die ich gern drauf gehabt hätte, weil es einfach vom Tonträger her nicht reichte.
Und ich kann ja nicht noch ´nen Rohling beilegen, mit 4 Nummern drauf…und dann hätte man ja auch bald ALLE Alben auf dieser CD. Das hätte dann keinen Best-Of-Charkter, eher so ein Paket mit allem und ab dafür, hahaha…
Insofern haben wir uns an die Empfehlungen und Wünsche aus unserer Fan-Community gehalten, als auch unsere persönlichen Wünsche durchgeboxt. Und die, die es aus audiotechnischen Gründen nicht mehr geschafft haben, sind dann wenigsten audio-visuell als Clips auf der Bonus-DVD vertreten. Sonst wäre „Akustik Voodoo“ definitiv mit als Audiotrack dabei gewesen, aber wir haben dafür ja einen schönen Clip mit fetten Sound an Bord und konnten so widerum eine weitere Überschneidungen vermeiden.

Du sprichst von einer „…mächtigen audio-visuellen Packung Wirtz…“, wenn es um die DVD geht…
Hahaha…wir haben alles genommen, was sich von der Qualität her lohnt, auf DVD abgespielt zu werden…

 

Ich persönlich stehe total auf die Sammlung von Clips, was wird es aber noch auf der DVD geben, den Gig aus dem Berliner Kesselhaus vielleicht?
Hach ja…den Gig könnte man ins Netz stellen… Das Dumme ist nur, dass die kompletten Audiospuren ´nen Schlag weg haben…zudem haben wir auch noch ein neues System ausprobiert, was eigentlich dafür sorgt, dass der Sound im Club besser ist. Und bevor es jetzt zu technisch wird: Es ist ein kleiner Infrarotsender an jedem Mikrofon gewesen und wenn ich vor dem Mikro stehe, ist es (eigentlich) „auf“ und wenn ich weg bin, werden die restlichen
Bühnengeräusche „gemutet“ (still gelegt) was für ´nen besseren Sound sorgt. Nur leider waren die Dinger so kacke eingestellt, dass wenn ich jedes Mal den Kopf bewegt habe, das Mikro dachte: „Oh, er ist weg“…und so hast Du in jedem Song ´nen Satz der nicht richtig anfängt oder gar Aussetzer hat! Es ist supertraurig denn die Bilder sind sehr schön aber der Ton ist halt total verkackt. Das ist schon ´ne relevante Geschichte für Texte und Gesang und da jetzt ´ne „Mini-Playback-Show“ draus zu machen war uns auch immer zu doof. Man könnte halt ´nen Albumtrack drunterlegen und das Material für´s Bild nutzen, aber ist doch auch irgendwie superscheiße.
Und jetzt liegt das hier rum, unbearbeitet und…konnte für uns als Erfahrung verbucht werden. Seitdem gibt es bei uns keine Infrarotsender mehr.

Ok, ich habe es verstanden und werde nicht mehr nachfragen. Es standen halt ´ne Menge laufende Kameras rum und Du sagtest, dass ihr das Ding filmen wollt…
Ich weiß…man könnte theoretisch das Zeug ins Netz stellen und dann steht es da rum…und jeder denkt: „Was ist das denn für ´ne Kacke da“ denn es soll ja auch ordentlich klingen. Und so ist der Spaß halt für die Tonne produziert.

Ich habe heute mein Review zur aktuellen CD geschrieben und musste freudig feststellen, dass die neuen Songs klingen, als wären sie schon immer da.
Sprich: Sie passen wie Arsch auf Eimer ins Wirtz-Song-Gefüge. Aber was war zuerst da, das rockende „Mantra“ oder die Pianoversion, die nun auf dem Album
erhältlich ist?
Haha, in der Tat war das rockende „Mantra“ zuerst da. Da haben die Unplugged-Sachen sehr geholfen, Rocksongs auf´s nötigste zu reduzieren. Um genauer zu werden: In der kommenden Fernsehsendung mit mir, habe ich genau diese Unplugged-Version gespielt, weil halt die Band nicht dabei war und ein Piano rumstand. Und dann habe ich eigentlich gedacht, ist das jetzt nun exklusiv für die Sendung? Dann dachte ich ein Stück weiter, es gibt bestimmt den
einen und anderen im Internet der sagt: „Ach komm, so ´ne geile Nummer und ich krieg´ die nirgendwo, seid Ihr bescheuert…“ Und so kam es dazu, dass bevor es irgendjemand weiß, bzw. kennt, wir das Ding auf die Best-Of gepackt haben und sich dann jeder (der das Album nicht besitzt) den Song nach der Sendung für 99 Ct runterladen kann.

 

Er klingt auch verdammt gut, sehr schöne Version die laut gehört werden sollte…
Vielen Dank. Er ist ein bißchen an Johnny Cash´s „Hurt“ angelehnt…aber inzwischen alle 3 Songs für gut befunden, Danke! Wow…Wenn das so weitergeht…

 

Natürlich wird es ´ne Tour im Jubiläumsjahr geben; absichtlich nur 10 Dates?
Genau…eigentlich habe ich mir die Zeit für die neue Platte komplett frei gehalten. Dadurch das es nun 10 Jahre sind, wäre es aber bescheuert, diese Tour nicht zu machen. Es soll eine Geste an die Leute der ersten Stunde sein, die auch etwas früher erfahren haben, ab wann und wo es Tickets für die kommenden Dates gibt.
Es soll ein kleiner Dank an die Leute im kleinen Kreis sein, wo man von der Bühne aus auch theoretisch bis zur letzten Reihe jeden mit ´nem High-Five abklatschen kann. Geschichten erzählen, Songs spielen die man ewig nicht mehr gespielt hat, lang nicht mmehr gesehene Bilder und Videos einspielen um sich daran erinnern, dass Kai aussah wie Joe Cocker bevor er sich entschied, die letzten 3 Flusen auch vom Kopf zu nehmen…
Ich denke, das werden schöne Abende und tolle Zeitreisen für alle Anwesenden, halt ´ne kleine Geburtstagsparty. Und vor allem: Nochmal in so schön kleinen schwitzigen Clubs um zu zeigen: Hey, wir sind noch da! Wir sind noch an der Basis und nicht die abgehobenen Stadionrocker!

Die Frankfurt-Show wird ja wohl etwas pompöser… Ich las, es wird bis dato deine größte Show?
Von der Kapazität, der Zuschauerzahlen…ja! 4700 Verwirtzte hatte ich bis jetzt noch nicht unter einem Dach, an einem Tag. Also 2x Batschkapp waren schon 2x 1600 Leute, aber das Abschlußkonzert in Frankfurt / Main am 27.05.2017 wird wohl der bis dato größte Wirtz-Event.
Ursprünglich war das von mir auch etwas anders angedacht:
Ich wollte eigentlich nur 1 Konzert spielen und zwar in der Frankfurter Commerzbank Arena. Ich habe auf der letzten Tour genug Tickets verkauft und dachte mir: Wow, mit 40.ooo Besuchern ist die Arena ausverkauft, warum mache ich das nicht so? Um weiter rumzuspinnen: Ich dachte mir, die Blöcke auch nach Städten aufzuteilen und zu 10 Jahren Wirtz auch 10 Euro Eintritt zu nehmen. Dann aber, kam leider das Angebot der Commerzbank Arena, was ein Tag Stadion kostet und nun gehen diese Überlegungen eher in Richtung 25jähriges Jubiläum mit 25 Euro Eintrittspreis um mit +/- 0 aus der Geschichte zu kommen…
Also beschlossen wir, 9 kleine Gigs und zum Abschluß die nächste Schuhgröße: Frankfurt / Jahrhunderthalle.

Wer wird Dich auf Tour begleiten? Ich meine, welche Musiker Deiner Band werden mit Dir die Bühnen rocken und wird es eine Vorband geben?
´Ne Vorband werde ich diesmal nicht machen, zumal die Clubbühnen teilweise so klein sind…Unser Programm wird diesmal 2,5 – 3 Std. lang werden, ein bißchen Krempel wie Licht, etc. haben wir auch dabei und nach der Spielzeit, dürften nicht nur wir auf der Bühne recht platt sein…dann sollte das auch reichen.

Bei der Spiellänge wirst Du etwa die komplette CD-Werkschau als Setlist präsentieren?
Nee…es gibt ja auf der Best-Of einige Überschneidungen und das ist auch nicht die Setlist, die wir dann einfach nur runterspielen. Ich werde ganz wunderbar mit den 11 Zeugen anfangen und werde mich quasi chronologisch bis zum hier und jetzt durchschlagen und das auch relativ nah am Zeitstrahl entlang. Es gibt Songs, die ewig nicht gespielt wurden, vllt ´ne Überraschung in Form eines umarrangierten Songs,…lasst Euch einfach überraschen.
Gefühlt wird kein Song nicht gespielt, hahaha

Was läuft sonst noch für ein Live-Programm im Hause Wirtz auf den Festivals 2017?
Ich habe das Glück, dass ich in diesem Jahr einen Rock am Ring /Rock im Park „Gutschein gewonnen“ habe. Da habe ich das Glück, dass mich der Veranstalter zum 10jährigen spielen lässt, was ja nicht Gang und Gebe ist, wenn man bereits im Vorjahr angetreten ist. Da freue ich mich auch sehr drüber, dass das ein Geschenk von Rock am Ring / Rock im Park an Daniel Wirtz ist, zu einer echt fantastischen Zeit.
Und so sind es die 10 Konzerte + die 2 Gigs auf den schönsten Rock Open-Airs Deutschlands, die mein Konzertjahr ausfüllen. Dann geht es wieder schleunigst ins Studio denn wir haben ja noch Albumpläne, für 2018 Tourpläne die wieder ausgedehnt durch die Republik gehen wird…

Genau, mir wurde geflüstert, so ganz nebenbei schraubst Du auch an einem neuen Album oder wärst sogar schon fertig!
Wie wird es heißen, wann erscheinen, usw…?
Also geplant ist von uns aus der September, welcher Tag müssen wir noch schauen…aber September ist angedacht. Das sind Dinge, die noch mit dem Vertrieb, etc. abgecheckt werden müssen, Kapazitäten und Gedöns bestimmen dann letztendlich das genaue Datum. Natürlich muß man auch auf´s Datum achten denn „Nine/Eleven“ wäre schon sehr fettnapf-artig! Doch September ist der Plan. Und natürlich kann es sich aus diversen Gründen nochmal um einen Monat oder so verschieben…

Wohin geht die musikalische Reise? Bleibst Du wo Du derzeit bist oder gehst Du (auf Grund der Kritik zum letzten Album) einen Schritt zurück?
Sagen wir mal so:
Ich freue mich, wenn ich (wie bereits geschehen) höre, das klingt wieder nach alter Wirtz, was auch immer der alte Wirtz ist. Ich kann es nur (wie zu jedem Album) betonen, dass es Momentaufnahmen sind. So habe ich mich während des Songwritings gefühlt, zu dem einen und anderen Thema gefühlt, das spiegelt sich in meiner Musik. Es gibt halt Momente, wo es einfach aus den Fingern läuft weil genug Themen da sind und / oder sich angestaut haben. Und ich habe bereits einige Stimmen zum neuen (noch unfertigen) Material gehört, die sagten, das klingt nach alter Wirtz. Und wenn die das so sagen, dann ist da ´ne Menge alter Wirtz drauf. Oder doch der alte junge Wirtz? Oder der junge Wirtz in alt, hahaha

 

Vielen Menschen war einfach zuviel gute Laune auf dem letzten Album und ich konnte nicht nachvollziehen, dass Du dafür kritisiert wirst anstatt zu
verstehen, dass der Wirtz nicht nur über „herausgerissene Herzen“ singen kann…
Jaaa….mein Gott, eine Platte entsteht mit dem, was man grade hat. Es ist aktuell nicht so, dass bei mir grade keine gute Laune ist, aber es geht doch wieder sehr ans Eingemachte…ich muß sagen, dass meine Dame hier schon hart schlucken musste, als sie die Songs gehört hat und nachfragte: „So sieht das grade hier aus?“, wo man dann schon langsam in Erklärungsnot kommt, hahaha
Andererseits ist es ja immer ein gutes Zeichen wenn es einschlägt und berührt und dementsprechend ist da ´ne Menge Potenzial drauf.

Du machst jetzt seit 10 Jahren Musik mit Matthias Hoffmann, es ist Zeit, Ihn der Öffentlichkeit mal etwas näher zu bringen.
Woher kennt Ihr Euch? Produziert er nur Dich? Wenn man 10 Jahre gemeinsam Musik macht, muß die Chemie ja so richtig stimmen…!?
Matthias und ich lernten uns hüpfend in einer Penthouse-Suite kennen, auf ´ner Aftershow-Party. Wir waren gut unterwegs und irgendwann ging es dann um Luftgitarre, Rock´n´Roll, Pogo…und natürlich springt man dabei auch vom Bett, auf dem Bett…und wir standen dann zeitgleich auf dem Bett, haben uns gut totgelacht wie 2 erwachsene Menschen auf ´nem Bett rumspringen und dabei Luftgitarre spielen und so kamen wir ins Gespräch.
Ich habe dann erfahren, was er so macht (das war ungefähr die Endzeit von Sub7even in der ich bereits drüber nachdachte, ich müßte mal was anderes machen), bzw. mir ein paar Sachen vom Herzen schreiben, bevor es Krebs wird…und er hatte zu dem Zeitpunkt schon länger mit deutschsprachiger Musik zu tun gehabt. Er wollte dann mal ´nen Schulterblick riskieren, hören was ich mache, bzw was mir vorschwebt, ob das geil ist oder nicht…ich wußte es doch auch nicht, ob das jetzt zu krass ist oder irgendjemanden interessiert.

Irgendwann bin ich dann nüchtern zu ihm ins Studio und habe ihm mal mein Zeug vorgelegt und er meinte daraufhin zu mir (eigentlich das schönste, was ein Mann zu mir gesagt hat – und dieser Mann arbeitete in einem unfassbar großen, gut laufenden renomierten Studio):
Er würde gerne seinen Kindern auf die Frage: „Papa, was war das schönste was du je gemacht hast?“ antworten: Er war beim Wirtz dabei. Wow, dachte ich mir, mehr Aufmerksamkeit kann man gar nicht geschenkt bekommen und das war der Anfang von „wir beide gegen den Rest der Welt, komme was wolle“! Und seitdem sind wir zusammen unterwegs.

Schöne Story…
Ja, und das ist auch das schöne, was uns immer wieder bewußt ist; es ist ähnlich wie mit der Suche nach dem perfekten Menschen, mit dem Du alt wirst.
Er hat das, was ich nicht habe und ich habe das, was er nicht hat und zusammen ergänzen wir uns einfach. Es gibt keinen Ego-Stress…für Ihn ist es das schlimmste, auf der Bühne stehen zu müssen, das ist sein Albtraum. Es kommt nicht der Gedanke auf, „ich würde auch gern da oben im Rampenlicht stehen“, für Ihn ist es das schönste bei uns im Studio zu sitzen, im Hintergrund zu schrauben und erfreut sich daran, wie das Publikum auf unsere Arbeit reagiert. Er bewundert das, was ich mache und ich bewundere das, was er macht. Es passt einfach alles und das inzwischen 10 Jahre lang!

 

Respekt!
Glücklich passend zum Release und zur Tour, bist du auch wieder im TV präsent. Klär mich Unwissenden bitte auf, hast Du Deine eigene Sendung, nach Deinem Konzept oder war das Konzept bereits vorhanden und es hat bis jetzt nur der Wirtz gefehlt?
Alsooo…nach meinem Gast-Auftritt bei „Sing meinen Song“ waren die Verantwortlichen „wirtzifiziert“…die haben mir erzählt, dass es total geil wäre, mir jeden Abend zuzugucken, und ich hatte das total gegenteilige Gefühl weil mich selbst im Fernsehen zu sehen, ist echt das schlimmste…das kann man ähnlich vergleichen, als wenn man sich selbst auf dem Anrufbeantworter hört und das war irgendwie totales Fremdschämen, und Oh gottogott…!
Singen war noch in Ordnung aber da zu sitzen und quatschen war ein Albtraum. Aber die haben das total abgefeiert und wollten unbedingt mit mir weiter zusammenarbeiten.
Ich habe fast alles abgelehnt, das wäre für mich ein Ding der Unmöglichkeit…aber die haben echt nicht locker gelassen und kamen mit allen möglichen Ideen und Vorschläge an,
bis endlich das grobe Konzept von „One Night Song“ ins Haus flatterte. Mit dem Vermerk, das man über alles noch reden kann, alles noch drehen und wenden kann…aber das wäre doch vielleicht was!

Ok, die Idee, dass ein Musiker mich besucht und wir in einer Nacht an einem Song basteln, der am nächsten Tag performt werden muß, klang nach einer Menge Spaß, bzw. ist das eine Situation in der ich mich weder verstellen noch schauspielern muß. Und da es da keine Auflagen und Vorgaben gab, ich müsste z.B. Moderation o.ä. machen und ich komplett freie Hand habe und alles einfach nur mitgefilmt wird, dachte ich mir: Sehr gut, das könnte man machen. Zumal ich ja auch mit dem Song „Overkill“ die komplette Medienlandschaft an den Pranger stelle und von VOX das Argument kam, ich könne ja weiterhin alles scheiße finden und drüber meckern, oder selbst Hand anlegen und alles besser machen. Und da haben die halt ´nen Punkt in mir getroffen…ich muß da jetzt was schönes im dtsch. Fernsehen gestalten! Wenn ich schon die Möglichkeit habe, sonst kann ich mich ja nicht mehr über die Scheiße ärgern. Gut, daraufhin habe ich dann gesagt, lasst uns den Piloten drehen, haben dabei an der Idee noch ein bißchen rumgeschraubt bis alles passte…

Das Ursprungskonzept war eigentlich, dass ich weiß, wer mich besuchen kommt, bzw. ich mir das auch irgendwie wünschen kann, ich entschied mich aber dann für lieber nicht zu wissen wer mich besuchen kommt. Zumal ich dann auch nichts dafür kann, wer es dann ist. Wenn ich jetzt sage, ich möchte unbedingt Helene Fischer haben, dann würden mir meine Leute alle ´nen Vogel zeigen und wenn sie dann käme, könnte ich immer sagen, es ist halt ein Teil des Spiels, worauf ich mich da eingelassen habe, hehe… Dementsprechend habe ich gesagt, dass ich definitv nicht dran beiteligt sein will zu wissen, wer es ist.
Ich möchte wirklich jeden Abend ein wunderschönes Überraschungsei haben, wo ich dann auch gucken muß, wie ich da durchkomme. Und wenn es mal hart ist, dann ist es halt mal hart und man muß schauen, wie weit man mit seinen Möglichkeiten und den alkoholischen Getränken die da rumstanden, sich in die richtige Richtung beamt…und es ist hier und da auch so gekommen, hahaha
Also das Konzept ist so: Mich kommt jemand besuchen, ich weiß nicht wer es ist. Die Person bringt 3 Songs mit, die in seinem Leben einen Impact hatten, sprich:
etwas wichtiges bedeuten. Zum Beispiel:
-„auf Grund der Nummer wollte ich Texte schreiben“, oder
-„deswegen wollte ich immer auf der Bühne stehen“, oder
-„deswegen wollte ich Schlagzeuger / Sänger / Gitarrist / Bassist / Keyboarder werden“,…
Egal, hauptsache da steckt ´ne gute Story hinter. Oder das er bei dieser Nummer seine Frau im Auto rumgekriegt hat, mit der er jetzt 25 Jahre verheiratet ist…
Und dann spielt mir die Person diese 3 Songs vor, mit der passenden Geschichte dazu erzählt, ich kann mir dann einen davon aussuchen und wir haben in dieser einen Nacht Zeit, aus dem Song irgendwas zu machen, was uns beide wiederspiegelt. Also jetzt nicht nur Heavy Metal und Rock´n´Roll sondern das man auch mal sagt: Ok, er und ich sollen uns wohl fühlen so daß man am Ende ein tierisches Aerosmith / Run DMC Ding daraus macht!

Was war bei dieser Geschichte die schwerste Hürde für dich?
Also die schwerste Hürde war in der Tat die Taktung, weil…stell´ Dir vor: Jeder kommt mit 3 Songs die er selbst schon 150.000 Mal auf der Gitarre gespielt hat, wo er jede Melodie, jede Textstelle kennt, eigentlich total vorbereitet und fit ist. Songs, die ich teilweise noch nie in meinem Leben gehört habe. Und ich habe quasi nur diese eine Nacht Zeit, mich an die Melodie zu gewöhnen, den Text zu lernen und muß mir überlegen: wie kann ich nun da irgendwie stattfinden?
Ist es ein Song den ich auch kenne, dann ist das natürlich was ganz anderes, als wenn alles für Dich neu ist und gucken mußt, wie Du da hinterher rennst. Das machst Du dann die ganze Nacht, versuchst Dich an denjenigen ranzukämpfen, der „im Stadion schon 3 Runden Vorsprung hat“, bist dann gegen 3.30 Uhr auf Augenhöhe, gehst dann ins Bett und mußt dann das Ding am nächsten Morgen abfeuern. Mit ein bißchen Glück erinnerst Du Dich daran, was Du letzte Nacht gemacht hast, hahaha
Und dann, wenn Du denkst, das war schon mal gut, hast Du da den nächsten Besuch zu sitzen. Der nicht verkatert und topfit vor Dir sitzt, top vorbereitet ist… Der nächste Athlet, der im Stadion wieder 3 Runden Vorsprung kriegt und Du rennst ihm wieder hinterher…und das 6 Mal!
Bei den ersten Besuchen habe ich noch gedacht: „Achja…“, aber ab Nummer 4 hättest Du mich eigentlich auch aus dem Bett heraus aufnehmen können, hahaha
Meine Herren, mehr als 6 Besuche gehen wirklich nicht oder Du sorgst für etwas Ruhezeit zwischendurch….die letzten beiden Besucher waren dann schon ganz schön hart!

Wo wurde denn gedreht?
Im wunderschönen Ellmau in Österreich, an der Waldgrenze beim „Wilden Kaiser“. Die Hintergrundkulisse ist eine der schönsten in Österreich, da drunter steht eine kleine Hütte und die habe ich mir komplett so zurecht gezimmert, als wenn ich da selbst wohnen würde. Also so, dass man auch das Gefühl hat, ich lade wirklich zu mir nach Hause ein. Vom Interieur bis zur Ausstattung der Minibar ist alles drin, was ich zu 100% vertrete und auch bei mir hier habe.
Man hat wirklich das Gefühl, man kommt zu mir nach Hause und dadurch hatte ich wirklich das Gefühl, ich lade ein…und der Gast hatte dadurch auch ein Wohlgefühl. Das schönste Kompliment zum Schluß von allen die da waren, war: Keiner wollte am Ende weg von dort! Alle sagten, „…sie würden am liebsten noch hier bleiben und die anderen beiden Songs noch mit Dir machen…“, von vorn anfangen oder einfach nur weitertrinken, hahaha
Das war so ziemlich das schönste Kompliment…

Scheiß auf Einschaltquote, wer weiß, ob das überhaupt jemanden interessiert…aber mit 6 Musik-Kollegen dort jeweils ´ne Nacht zu verbringen und keiner wollte weg…Jeder sagte „…geil, jederzeit wieder…“, das war schon sehr schön.

Hast Du letztendes doch etwas Blut am Fernsehen geleckt?
Ja, das ist ein Medium, das man dazu gucken kann…also es ist auch nicht so, dass ich es mitkriege, dass sich grade Fernsehen abspielt. Das war auch schon bei Sing meinen Song so (klar, gab es die Interviews und O-Töne, da weißt Du, da ist jetzt die Kamera), aber in dem Moment wo wir da sitzen und machen, habe ich nicht das Gefühl, dass ich jetzt im Fernsehen bin oder so. Das ist auch teilweise sehr skurril…wenn Du selbst mitbekommst: Achte doch mal auf Deine Körperspannung, Du bist im Fernsehen…hahaha

Oder wie man Henning dabei sieht, wie er total euphorisch, während ich Ihm einen Song vorspiele, ein volles Glas Weißwein weg ext… Klitschnass geschwitzt und euphorisch „YEAH“ schreit…also das macht man nicht, wenn man das Gefühl hat, da guckt einer zu.
Das war jetzt wirklich so die Proberaumsituation…Nun läuft es demnächst im Fernsehen und ich weiß auch noch nicht ob ich mir das angucke, hahaha… Aber ich hatte nicht das Gefühl, daß ich jetzt Fernsehen mache. Vielleicht ist es auch am Ende das Erfolgsgeheimnis, dass man das Gefühl hatte, man schaut privat zu, wie Musik gemacht wird, ohne großes Entertainment oder Show-Bla…

Klingt spannend, wann geht es los?
Das geht nächste Woche Dienstag (11. April 2017) um 22.20 Uhr los. Also dann, wenn die Kinder im Bett sind. Ich bin auch sehr froh, dass das so´n Late-Night Ding wurde,
und die Kinder dann auch wirklich im Bett sind…

Wieso, weshalb, warum? Schaut ab nächste Woche selbst!
Bevor ich Dich zum Interview treffe oder mit Dir telefoniere, frage ich in deinen Fan- / Supporter-Foren nach, ob jemand ´ne unpolitische, nicht zu persönliche
Frage auf dem Herzen hat, die noch nicht gestellt oder nicht beantwortet wurde. Bist Du bereit dafür?
Ja logo…

Eine junge Dame fragt: „Du bist ja keine 18 mehr, wie hältst Du Dich fit? Wieder auf dem Board oder gehst Du pumpen?“
Ich habe tatsächlich vor Jahren von ´nem Freund glücklicherweise den Boxsport ans Herz gelegt bekommen. Ich muß sagen, dieses Training ist eines der besten und intensivsten „Rockstartrainings“, weil Du ein umfassendes Intervalltraining hast wo Du am Ende in den Ring kotzt weil Du denkst, es geht nicht mehr…hahaha
Aber so´ne Boxrunde geht 3 Minuten, ungefähr wie ein Song auch, und dann hast Du mal 30 Sekunden um dich auf den Hocker zu setzen und kannst ´n Schluck Wasser trinken,
und dann geht es auch schon weiter. Dementsprechend ist das mein Trainingsding, so 4x die Woche, jetzt bevor die Tour losgeht. Ich habe vor ca. 2 Monaten angefangen mich da wieder jeden Tag hinzuquälen…und die die anderen beiden Tage, die..äähhh Erholungstage heißen, verbringe ich mit ´nem 10 Km Lauf am Fluß wie Rocky Balboa in seinen besten Tagen oder ich wähle 1 Stunde schwimmen. Ich habe da auch einen echten „Drill-Commander“ an meiner Seite, der immer wenn es ernst wird, mich auch ordentlich fertig macht. Von mir bekommt er dafür auch den absoluten Freischein, damit, Wenn ich ihn als ..piep.. oder ..doppelpiep.. beschimpfe, er mir dann auch eine gefühlte Mio Bonus-Sit-Ups oder Extrarunden aufdrückt, egal was ich ihm sage oder ihm androhe! Dass er mich komplett fertig macht, damit ich zum Tourstart topfit bin!

Wie sieht ein normaler Tag in Deinem Leben aus (ich denke mal, die Dame meint fernab von Touraktivitäten)?
Normaler als manch einer denkt…sowie bei einem normalen Familienvater auch. Abends wird kontrovers gestritten, wer denn nun aufsteht und den Kleinen in die Kita fährt, dann geht´s auch schon morgens los mit ´nem kleinen Jungen der sehr bespaßungsaktiv ist und von mir zur Kita kutschiert wird, ab ins Sportcamp…gefolgt von einem kurzen Frühstück, bevor es dann für 4, 5, 6 Stunden ins Studio geht und gucken was kommt…So gegen 18-19 Uhr bin ich dann wieder zum Abendessen zuhause, kann den Kleinen nochmal sehen, fragen wie sein Tag war und ihn eventuell ins Bett bringen, noch ´ne Gute-Nacht-Geschichte erzählen oder ein Spiel spielen oder ihm was vorsingen und dann bin ich letztendlich auch so im Eimer, daß ich auch gern neben ihm einschlafe und dann nachts in Straßenklamotten aufschnelle, nachschauen, ob ich der einzige wache Mensch grade bin und gehe dann weiterpennen.
Dann ist auch schon der nächste Tag.

Wie läuft das eigentlich mit deinem Label? Signst Du auch Bands die Du geil findest und Potenzial erkennst oder ist das nur, um die Kontrolle über dein Produkt zu haben?
Hauptsächlich schon, um meins machen zu können! Wenn ich jetzt z.B. Xavier Naidoo heißen würde und nicht wüßte, wohin mit der Kohle, dann würde ich schon 2-3 Bands ranholen
und versuchen, groß rauszubringen. Aber das kostet nicht nur Geld sondern auch viel Kraft und Zeit. Ich müßte Leute einstellen die auch jeden Tag / jeden Monat antanzen, Löhne, Steuern,…da hast Du richtig die Uhr am laufen.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass wenn es mal so wäre, man das Geld auch dementsprechend anlegt, in junge kreative geile Bands…aber momentan ist es so, dass wir unsere Maschine hier am laufen halten.

Haben inzwischen nicht schon richtig große Plattenfirmen angeklopft um Dich aufzunehmen?
Ja! Schon lange!
Die haben alles versucht, auch alles versucht zu bieten, aber bis jetzt haben alle ein NEIN bekommen. Die Marke WIRTZ ist einfach nicht verkäuflich. Egal was die auf den Tisch legen, das ist nicht zu kaufen!

Ideell ´ne gute Einstellung…
Ja manche Sachen muß, bzw. sollte man nicht verkaufen.
Vielleicht, wenn ich wie Udo 70 bin und ich weiß, das ist jetzt so mein letztes Ding…dann geht man halt hin und sagt: Komm hier, Letzte Platte, nehmt einfach alles…
Aber solange ich noch aktiv bin und mein Ding mache, bleibt das auch alles schön bei mir!

 

Wie verlief denn eigentlich die Vinylaktion; Konntest Du auf Deine treue Fanschar bauen oder ging das in die Hose denn als wir das letzte Mal sprachen, war die Aktion noch in der Planung und wir sprachen über hohe finanz. Risiken bei der edlen Aufmachung…
Wir haben uns ja bei der Planung genug Zeit gelassen, um alles hin und her zu rechnen. Wir haben erstmal nur eine 500er Auflage pressen lassen. Was wir später ggf. nachpressen
lassen, wird etwas günstiger weil dieses „Master“ für Vinyl erstmal sauteuer ist, die man ja für Nachpressungen nicht neu erstellen lassen muß. Eigentlich lohnt sich das erst, wenn man mehrere Tausend Stück herstellen lässt, um die Kosten für´s „Master“ irgendwie ausgleichend zu halten um die Scheibe später für ´nen „alles easy“ Preis verkaufen zu können. Wir hatten aber in den letzten Jahren enormes Glück, dass die Leute so fleißig unsere Platten gekauft haben und da war halt auf der Haben-Seite genug Geld vorhanden, was wir dann nicht in Whirlpools und Ferienhäuser auf irgendwelchen karibischen Inseln gesteckt haben, sondern wir haben uns nach und nach den Wunsch, den Traum von Vinyl erfüllt.
Die erste die wir gemacht haben, ist so gut abverkauft worden, so das wir von den Einnahmen und Gewinn, direkt die zweite machen lassen konnten, und so sind wir inzwischen bei Album Nummer 4 angekommen. So finanziert sich bis jetzt jede weitere Platte durch den Vorgänger und das ist wunderschön.

Ist die Party auf Tour heutzutage noch die selbe, intensive Sause wie vor 10 Jahren?
Hahaha…gefühlt ja…wobei weniger leere Flaschen jeden Abend durch den Bus fliegen…
Wir haben halt gelernt, dass es sinnvoller ist, hier und da kürzer zu treten, damit die Konzertbesucher auch die volle Packung Wirtz bekommen. Wenn wir 2 Abende feiern,
sieht es am 3. Abend schon nicht mehr so gut mit meiner Stimme aus. Und wer zum Konzert geht, der will auch den Sänger hören. Das fühlt sich für mich dann einfach nicht mehr gut an. Jeder freut sich die Band zu sehen, dann wäre es auch toll, ´nen funktionierenden Sänger zu erleben und nicht Karaoke-artig selbst alles mitsingen muß. Dementsprechend versuche ich mich da enorm zurückzuhalten, denn 30 Tage Vollsuff…daran scheitern auch diverse Super-Alkoholiker, hahaha
Anstatt Sporttraining, müsste ich dann von morgens bis abends meine Leber mit Bier und Schnaps trainieren und dann auf Tour gehen, hahaha
Die Frage ist nur, ob ich nicht irgendwann zur Hälfte des Konzerts ´nen Herzkasper kriege…oder ob ich dann überhaupt ´ne Tour antreten kann???

Hast du vor, noch in 20 Jahren Musik zu machen, damit es ggf. die Kinder der Fans auch noch erleben können?
Also ich werde definitiv noch in 20 Jahren Musik machen, das ist auf jeden Fall versprochen, ob das dann aber noch allen interessiert, das weiß ich nicht. Aber selbst wenn es keinen mehr interessiert, würde ich trotzdem (auch wenn es nur für mich ist) musizieren oder an der Straße stehen und sagen:
Von Montags bis Freitags auf der Zeil (Einkaufsstraße in FfM), neben dem Panflötenorchester sitze ich auch und wer Lust hat, kommt rum, hahaha…

Dann sag´ rechtzeitig Bescheid, hahaha…
Mach ich!

Last but not least:
Welche Mannschaft spielt auf dem Album, und mit welcher Mannschaft gehst Du auf Tour?
Die Mannschaft auf dem Album besteht an den Gitarren hauptsächlich aus Matthias weil letztendlich er das Teil auch voll produziert…und alle weiteren Gründe, warum Matthias die Gitarren einspielt, sind größtenteils technischer Natur, denn wenn irgendwas schief läuft oder so, dann müßte er Kai jedes Mal aus Hamburg einfliegen lassen. Und so ist das vom Handling viel leichter denn Matthias weiß genau, wie was zu klingen hat oder wie es gut klingt. Wenn z.B. irgendwelche Gesangs- oder Bassfrequenzen ´ne Gitarrenspur stören, dann weiß Matthias, wie man das mit unseren Skills so hinmogelt, dass alles wieder aus einem Guss klingt. Also Gitarren werden inzwischen fast alle von Matthias allein eingespielt, weil er auch ´ne Menge Spaß dran hat, und den wollen wir Ihm auch lassen!
Beim Bass ist es so, dass wir die letzten Male Christian Adameit haben kommen lassen, doch der hat nun sein Engagement bei Jan Josef Liefers vertraglich untergebracht, womit er irgendwie dort festgenagelt ist. Seitdem das der Fall ist, ist der „Gudze“ von den H-BLOCKX unser Mann hier, der auch auf der jetzigen Scheibe das Drumming betreut, mit Co-produziert. In Münster wird daher das Schlagzeug aufgenommen, editiert und er wird dann auch die Bässe darauf spielen.
„Gudze“ gehört auch zu den „weltbesten Bassisten“ des Landes, der ist schon ´ne echte Macht, da gibt es auch nicht viel besseres, dementsprechend ist Bass und Schlagzeug ausgeklinkt in Richtung Prinzipal-Studios Münster. Beim letzten Album haben wir das schon so gehandhabt, wobei wir die Schlagzeugsession in Richtung Mannheim  verlegt hatten!
Wir haben immer viel rumexperimentiert, wobei das auch ´ne Geldfrage ist…wenn man in etwa, weitgehendst von Hand in Mund lebt, dann ist es einfach nicht drin, ein paar „Profi-Studios“
zu besuchen, 2 Wochen zu blocken und mit topprofessionellen Mikros und Drummern, das Album einzutrommeln. So haben wir das mit den ersten 3 Alben bei uns in der kleinen
Kammer gemacht, weshalb sich das Schlagzeug auch nie gleich anhört. Es wurde aufgebaut, aufgenommen, abgebaut weil ich singen musste und dann wurde es wieder aufgebaut,…es klingt halt einfach anders, wenn die Bassdrum irgendwie anders im Raum steht, als davor, obwohl Matthias versucht hat, die Mikros an den gleichen Stellen wieder anzubringen. Das war uns dann halt zuviel Kraut und Rüben und wir können es uns jetzt einfach erlauben denn das Geld ist da. Das sind so die kleinen Schrauben, die dann in Richtung Profi-Sport gehen, und ich glaube, das Geld ist gut investiert.
Wir haben auch jetzt am neuen Album an ein paar Schrauben gedreht, es wird nochmal bißchen fetter, breiter, geiler klingen. Jetzt auf der Best-Of klingt der Sound schon gut, so aufgeräumt…so tranparent hat bis jetzt noch keine Wirtz-Platte geklungen. Wir haben inzwischen auch echt Top-Leute, die uns da helfen.

Und wer wird mit Dir auf der Tour die Bühne teilen?
Kai, Fifa und auch Christian werden auf der 10-Jahrestour dabei sein. Das hat sich Christian jetzt auch nicht nehmen lassen, Zeitreise und Geburtstag auszuschlagen. Er hat sich dazu bereit erklärt und ich freu´ mich sehr, mit ihm da stehen zu dürfen. Und natürlich müsste man ihn chronologisch von der Bühne schicken und sagen: „Alex (Henke), jetzt komm Du mal hoch!“ Lass´ mal einfach schauen. Christian ist erstmal die Tour dabei, und bei Rock am Ring / Rock im Park auch.
Es gibt 2 Szenarien: Entweder das war es dann und der Alex ist da, oder er entscheidet sich, seinen Deal / seinen Vertrag mit seinem anderen Aufrtraggeber, Freund, Musikkerkollegen
zu brechen, weil er sowas von „In Love“ ist und nur noch bei Wirtz sein möchte. Dann wäre die Tür natürlich auch offen. Das liegt aber leider nicht in meiner Hand, das muß Christian entscheiden. Ich hoffe, dass soviel Energie und geile Vibes rüberkommen, dass er bei uns bleibt.

Das klingt nach einer spannenden Bandkonstellation…
Vielleicht könnt Ihr ja ein paar CHRISTIAN-Schilder hochhalten um die Entscheidung schwieriger (oder leichter) zu machen. Das werde ich aber jeden Abend auf der Bühne ansprechen, damit er sieht, wie wichtig er ist, wie sehr er zu Wirtz zugehört. Damit er es Abend für Abend vor Augen geführt bekommt. Dann kann er sich überlegen, wie sein weiteres Leben stattfindet, hahaha

Das ist ja wohl kein Problem, alle Verwirtzten in den Socials dazu aufzurufen, anstatt ´nen Shitstorm, einen LOVESTORM zu veranstalten…
Hahaha, ja…Lovestorm, das wäre doch mal was…immer schön auf seinem Facebook-Profil, hahaha

Ich danke Dir sehr für die Zeit die Du Dir für uns genommen hast, viel Erfolg mit der aktuellen Werkschau, bleibt gesund und wir sehen uns
spätestens auf Tour!
Bleib natürlich auch gesund und ich freue mich, Euch zahlreich auf der Tour zu treffen!!!

 

WIRTZ auf Jubiläumstour 2017:

15.05. – Stuttgart (Wizemann) -AUSVERKAUFT!

16.05. – München (Technikum)

17.05. – Nürnberg (Hirsch)

19.05. – Dresden (Beatpol) -AUSVERKAUFT!

20.05. – Berlin (Columbia Theater) -AUSVERKAUFT!

21.05. – Hamburg (Gruenspan) -AUSVERKAUFT!

23.05. – Hannover (Musikzentrum) -AUSVERKAUFT!

24.05. – Bochum (Zeche) -AUSVERKAUFT!

25.05. – Köln (Gloria Theater) -AUSVERKAUFT!

27.05. – Frankfurt / Main (Jahrhunderthalle)

 

WIRTZ im Netz:

http://www.wirtzmusik.de/

https://www.facebook.com/wirtzmusik/

 

All Pics From Wirtzmusik!

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen